Von der Donau in die Hauptstadt und in die Pfalz

Er ist ein „doppelter“ Aufstiegsheld: Markus Karl. Er stieg mit den Schanzern zum ersten Mal ins Unterhaus der Bundesliga auf, ging den bitteren Weg mit in die dritte Liga und schaffte über die Relegation den Wiederaufstieg mit den Schanzern. 2011 verließ er den FC Ingolstadt 04 in Richtung Hauptstadt. Der torgefährliche Sechser stand nun in den Diensten von Union Berlin. Nach zwei Jahren dort, folgt der nächste Karriere-Schritt. Unser „doppelter“ Aufstiegsheld wechselt nun zum Ligakonkurrenten 1. FC Kaiserslautern. Laut Kicker hat Karl einen Notenschnitt von 3,25.
Gastgeschenke wird es beim nächsten Aufeinandertreffen zwischen Karl´s FCK und dem FCI auch nicht geben (SO, 17. März). Denn Gastgeschenke verteilt an Markus Karl generell nicht gerne. Am 02. März 2012 erzielte Markus Karl in der Nachspielzeit den 3:3-Ausgleich für Union Berlin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s