Nie mehr 3. Liga – Schanzer haben Klassenerhalt fast in der Tasche

Viva la FCI, Viva la 2. Liga. Der FC Ingolstadt 04 hat mit seinem 2:1-Sieg gegen den Karlsruher SC den Klassenerhalt damit fast perfekt gemacht.
Trainer Tomas Oral, wollte gegen den Karlsruher SC vollen Einsatz seiner Elf sehen. Die Konkurrenz aus dem Keller spielte voll für uns. Damit war die Vorgabe klar, ein Sieg und der Klassenerhalt ist fast sicher. 8328 Zuschauer fanden sich nach dem 1:1 in Frankfurt in den Sportpark ein. Die erste Chance hatte allerdings der KSC der mit zahlreichen Fans nach Oberbayern reiste. Groß verzog nur knapp am Kasten vorbei (3.). Caiuby schoss in der achten Minute knapp am Kasten vorbei. In der 14. Minute hieß es dann: Tor für den FC Ingolstadt 04. Caiuby spielte quer zu Akaichi, der die halbe Karlsruher Abwehr austanzte und dann überlegt ins  rechte Eck abzog. KSC-Keeper Orlishausen war ohne Chance.

Vom Gast Karlsruhe kam gar nichts. In der Offensive versuchte der Karlsruher SC den FC unter Druck zu setzen, was allerdings deutlich misslang. Nemec köpfte schließlich (29.) am Kasten vorbei. Ikeng  hätte auf 2:0 erhöhen müssen, doch sein Schüsschen in aussichtsreicher Position (34.) konnte Orlishausen klären. Die Schanzer nahmen das 1:0 verdient mit in die Kabine.
Nach der Halbzeit spielte der KSC mutiger nach vorne. Konnte aber nur einmal Kapital daraus schlagen. Calhanoglu schoss aus rund 16 Metern knapp über die Latte (52.). Ingolstadt ließ nun den KSC spielen und zeigte erst in der 65. Minute wieder wer  Herr im Haus ist. Heller köpfte nach seiner Einwechslung knapp über die Latte. Der KSC kämpfte verbissen weiter und wurde nach einem Stellungsfehler belohnt. Gunesch, Matip und Schäfer ließen Terrazzino passieren, der über Özcan lupfte und in der 75. Minute ausglich. Doch der FC Ingolstadt startete seine Schlussoffensive. Nach einem Leitl-Freistoß war Verteidiger Marino Biliskov zur Stelle und köpfte zur erneuten Führung ein (85.).

Oben: Biliskov bejubelt von seinen Teamkollegen. Karlsruhes Iashvilli ist bedient. Unten: Caiuby vergibt die Chance auf die Entscheidung

 Es wurde nochmal turbulent im Sportpark. Lavric vergab eine gute Chance zum Ausgleich (88.). Dann hätte Caiuby das Spiel endgültig entscheiden können. Nach einem Solo-Lauf, legte er sich den Ball einen Tick zu weit vor und scheiterte am Karlsruher Schlussmann (90.). Am Ende hielt der FC Ingolstadt von den Fans getragen den Sieg fest.
Damit setzt der FC04 seine eindrucksvolle Serie von 14 ungeschlagenen Spielen weiter fort. Sieben Punkte Vorsprung auf den KSC (Platz 16) und acht Punkte auf Hansa Rostock (Platz 17) sind ein gutes Polster. Beim Derby am Samstag gegen den TSV 1859 kann der Klassenerhalt endgültig fix gemacht werden. Heute sangen bereits die Fans: „Nie mehr 3. Liga“

FC Ingolstadt 04: Özcan – Görlitz, Biliskov, Gunesch, Schäfer – Ikeng, Matip, Leitl (90.+2 Bambara), Caiuby – Nemec (72. Schäffler), Akaichi (63. Heller)
Tore: 1:0 (14.) Akaichi, 1:1 (75.) Terrazzino, 2:1 (86.) Biliskov
Zuschauer: 8328, Sportpark Ingolstadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s