Bitte nicht gegen den Club!

Der erste Relegationsteilnehmer steht fest. Der 1. FC Nürnberg muss nachsitzen und schwingt sich damit zum Rekordteilnehmer auf. Bereits zum vierten Mal spielt der Club Relegation. Allerdings nimmt der Club zum ersten Mal als potenzieller Absteiger aus der 2. Bundesliga daran teil. Nürnberg ist Rekordabsteiger (mit Bielefeld), erster deutscher Rekordmeister und hat es geschafft als amtierender Meister und Pokalsieger in der Folgesaison abzusteigen.

Nun, ich habe keine Lust auf Relegationsspiele gegen Nürnberg. Vor einer Relegation an sich hätte ich keine Angst. Gewinnen wir, wird es verdient gewesen sein. Wenn wir nach zwei Spielen es nicht packen, hat es nicht gereicht. So einfach ist das. Wenn wir die Relegation umgehen, sind wir im besten Fall direkt aufgestiegen und umgehen zwei Spiele gegen Nürnberg.

Der Club, er ist durchaus ein Verein der mich näher begleitet. Ich muss nur in meine Familie gucken. Klar ist mein Opa, Schanzer. Aber er ist eben schon über 70 Jahre alt und ist von Kindesbeinen an, ein Clubberer.

Mein Großvater ist ein Nachkriegskind. Damals war die Bundesrepublik Deutschland noch nicht gegründet und das Grundgesetz noch nicht verkündet.

Mein Opa hat die erste und bis heute einzige Bundesliga-Meisterschaft 1968 miterlebt und auch alle Höhen und Tiefen des FCN mitgemacht. Auch sein Sohn ist Club-Fan. Und mein erstes Bundesliga-Spiel war im Mai 2003 1. FC Nürnberg gegen Bayern 04 Leverkusen. Damals verstand ich noch nicht so viel vom Fußball. Aber ich wusste, wenn der Club verliert ist der Abstieg besiegelt. Leverkusen kämpfte damit mit Händen und Füßen gegen den Gang in die 2. Liga.

Immer wieder kreuzten sich die Wege zwischen Schanzern und Nürnberg. Zum letzten Mal trafen beide Teams im DFB-Pokal aufeinander. Ein schöner Pokalabend unter Flutlicht, mit einem knappen besseren Ende für den Club.

Hoch gehandelt war der FCN für diese Saison. Nun geht es nicht nach oben, sonder womöglich ganz nach unten. Jens Keller jedenfalls wird bei den Relegationsspielen nicht mehr an der Seitenlinie stehen. Michael Wiesinger, Ex-Trainer der Schanzer und Marek Mintal übernehmen interimsmäßig. 

Der Club ist halt ein Depp. Das hat mein Opa auch oft gesagt. Der mit abwinken meistens die Aktionen des FCN kommentiert hat.

Auf Relegationsspiele gegen den Club kann ich verzichten. Zu groß ist meine Symphathie zum FCN. Wenn es am Ende so kommt, dann ist es halt so. Keine Frage. Nur wenn ich es mir wünschen dürfte: die Schanzer gehen direkt hoch und wir treten kommende Saison im Max-Morlock-Stadion an. Und davor ein Treffen auf ein Bier mit Frank.

Am Samstag wissen wir mehr. Und der Club auch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s