Nachspielzeit: Kittel der Held für fünf Minuten

Wie viel Wertigkeit das Remis von unseren Schanzern gegen Leverkusen hat, zeigte sich dann gestern Nachmittag, als das Ergebnis vom Spiel HSV gegen Mainz 05 über die Ticker lief. Beide Kellerkinder trennten sich 0:0. Ein Ergebnis dass den Schanzern mehr oder weniger in die Karten spielte. Der Rückstand auf den Relegationsplatz blieb bei vier Punkten. Hätten die Schanzer gewonnen, wäre man mit einem Punkt dem HSV im Nacken gesessen. Doch es sollte halt mal wieder nicht sein.

Ein nicht ansehnliches Spiel lieferten sich Ingolstadt und die Werkself im ersten Durchgang. Kaum Torchancen, viele Fehlpässe von beiden Mannschaften. Weder Leverkusen noch Ingolstadt brachten Chancen zu Wege. Und so konnte man nur hoffen, dass es in der zweiten Hälfte besser läuft. Aus dem Nichts hätte Sonny Kittel dann zum Helden werden. Bzw. er war es für wenige Minuten. Sein artistischer Schuss ins Tor von Leno brachte unsere Schanzer in Führung. Doch man hätte es ja fast ahnen können, dass die Schanzer diese Führung nicht über die Zeit bringen.

FB_IMG_1494233695214
Sonny Kittels Führung hielt nicht. Wenige Minuten später glich Leverkusen aus. Alle Bilder: Roland Geier

Denn zu oft hatten die Schanzer in der Vergangenheit in den Schlussminuten Führungen abgeschenkt. Und so sollte es auch diesmal sein. Fünf Minuten später krachte ein Kopfball ins Tor der Schanzer. Haderjonaj ging nichts ins Kopfduell und so stand es 1:1. Doch das Unheil hätte noch größer werden können. Markus Suttner kratzte mit einer regelrecht unmenschlichen Bewegung den Schuss  von Volland von der Linie. Es hätte 1:2  für die Werkself stehen können. Der Österreicher wurde zum eigentlichen Held im Spiel. Später musste der Österreicher verletzt aus. Die erste Prognose sagte, das Suttner diese Saison gar nicht mehr für die Schanzer auf dem Platz steht. Mittlerweile ist klar, das unser Standard-Experte vielleicht sogar in Freiburg wieder zur Verfügung steht.  In den Schlussminuten wurde es nochmal hitzig, viel passierte hingegen nicht mehr. Die Tabellensituation hat sich nicht groß geändert. Das Freiburg-Spiel ist jetzt nicht das Alles entscheidende. Sollten die Schanzer verlieren ist der Abstieg besiegelt. Dann würde man Hand in Hand mit dem SV Darmstadt 98 die Liga wieder verlassen. Plötzlich ist diese Entscheidung die man immer nach hinten schieben wollte über den Ligaverbleib so nahe.

Ich selbst wurde gestern von vielen Freunden und Bekannten angeschrieben, dass ich mit einem Ausraster in der ARD Sportschau zu sehen war. Ich selbst habe es noch nicht gesehen. Aber es war auch kein Wunder bei so einem Spiel und dieser stagnierenden Situation.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s