FANCOUVE: Abend im Zeichen der Ringe

Dieser Abend ist im Zeichen der Olympischen Spiele in Vancouver. Gestern Nacht wurden die Spiele eröffnet. Die Eröffnungfeier schaute ich mir heute Abend, als Wiederholung nochmal an. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, die Eröffnungsfeier live um 3 Uhr morgens anzusehen. Ich begann gestern Nacht den Bestseller „Feuchtgebiete“ anzulesen. Nina hatte es bei der England Großfahrt dabei. Jeder las das Buch an und fand es Klasse. Gestern hat sie es mir geliehen. Als Gegenleistung bekam sie von mir eine DVD.

Das Buch ist sehr unterhaltsam im Sinne von komisch. Eine Buchkritik wird folgen, sobald ich fertig mit lesen bin. Wahrscheinlich nehme ich es mit zur Winterfreizeit.
So, weil ich vom Lesen so müde wurde, bin ich um 22:00 Uhr ins Bett. Ich habe mir dann den Handywecker auf 2:30 gestellt. Damit ich kurz vor der Eröffnungsfeier wach werde bzw. geweckt werde. Ich bin ziemlich schnell eingeschlafen. Um 2:30 klingelte es schließlich. Ich dachte mir, nein, du schläfst gerade so super, ich stehe jetzt nicht auf. Ich deaktivierte den Wecker und schlief schließlich bis heute zehn Uhr morgens durch.
Der Tag bzw. der Abend heute steht im Zeichen der Olympischen Ringe. Skispringen und Biathlon Sprint der Damen, das sind heute die ersten Medaillienentscheidungen.
Ich sitze bequem im Bett, Laptop auf dem Schoß und schaue mir Olympia an. Die Bundesliga-Sportschau wurde unterbrochen für die Olympischen Spiele. Die Spiele fand ich schon immer interessant. Athen 2004 bekam ich mehr oder weniger mit. Turin 2006 schaute ich fasziniert zu. Die Spiele 2008 fand ich eher weniger interessant. Weil die Deutschen Leichtathleten nicht gerade erste Liga sind. Aber den Mega-Lauf von Usain Bolt habe ich gesehen. Dieses Jahr könnte Deutschland zum dritten Mal in Folge, Erster im Medaillenspiegel werden. Das wäre ein Stück Geschichte. Mal schauen was den Deutschen so gelingt in Vancouver. Was so abgeht, liest ihr in FANCOUVE.

Kommentar verfassen