Personalwechsel: Der FCI lässt sich nicht vom Erfolg blenden

Michael Henke und Tomas Oral mussten nach dem erfolgten Aufstieg gehen. Beide erreichten mit dem FCI das gesteckte Saisonziel: Aufstieg. Doch die Verantwortlichen im Verein haben sich nicht vom Erfolg blenden lassen und die richtigen Schlüsse gezogen.

Warum sollte man, wenn es vermeintlich läuft Köpfe auswechseln. Eine berechtigte Frage. Doch der FCI hat sportlichen Sachverstand bewiesen. Tomas Oral und Michael Henke verlassen den FCI. Beide Personalien sorgten vor allem in den letzten beiden Runden für viel Aufsehen. Den Verantwortlichen fehlte die nötige Überzeugung, dass mit beiden der Klassenerhalt in der kommenden Saison zu schaffen ist. Außerdem hieß es über Tomas Oral, dass die Verhältnisse mit einigen Spielern zerrüttend sind. Wer den FCI schon länger kennt, wird feststellen, das hatten wir schon mal. Für diese Schritte muss man den Hut ziehen.

An der Seitenlinie steht künftig Roberto Pätzold. Jener Coach der mit seiner Jungschanzen-Elf „damals“ gegen den HSV u. a. Fatih Kaya und Fabijan Buntic zum Profi-Debüt verhalf. Beide gehören mittlerweile zum Schanzer Stammpersonal und haben ihre nächsten Schritte gemacht. Pätzold kennt den Klub als ehemaliger U19-Trainer wie seine Westentasche. Passiven Fußball wird es mit ihm nicht geben, kündigte der gebürtige Berliner bereits auf seiner Vorstellungspressekonferenz an. Er will das der FCI „aktiv“ Fußball spielt.

Auf Seiten des Managements, stößt Malte Metzelder zum Klub. Metzelder absolvierte zwischen 2007 und 2014, 109 Spiele für den FCI. Metzelder übernimmt die Rolle des „Manager Profifußball“ bei den Schanzen. Zuvor war Metzelder bei Preußen Münster tätig.

Die Schanzer haben mit Blick auf die 2. Bundesliga „alte Zöpfe“ abgeschnitten. Ein reifer Schritt. In den Jahren zuvor wurde oftmals sehr lange an Personalien festgehalten. Der Schritt wirkt wie ein harter Schnitt, ist aber wohl überlegt. Angesichts der gewählten Personalien, blicke ich optimistisch und voller Freude auf die kommende Saison.

Beitragsbild: FC Ingolstadt 04

Kommentar verfassen