Bilbija trägt sich in die Liste der Helden ein

Siegtorschützen bleiben immer in Erinnerung, besonders bei Aufstiegen. Dreimal stieg der FCI bisher in die 2. Bundesliga auf, zweimal ging es wieder runter. Hier ein kleiner Blick auf die Siegtorschützen der Schanzer.

 

Andreas Buchner: Aufstieg in die 2. Bundesliga 2007 / 2008

Am letzten Spieltag benötigte der FCI einen Sieg gegen die SpVgg Unterhaching um in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Die Regionalliga Süd und Nord bildeten damals die dritte Liga. Im Folgejahr wurde die dritte Liga eingleisig.

In der 52. Minute netzte Andreas Buchner zum 2:0 ein. In der 28. Minute besorgte Steffen Wohlfahrt die Führung. An der Außenlinie bei Haching stand im Übrigen damals: Ralph Hasenhüttl. Der Aufstiegstrainer der Schanzer hieß damals: Thorsten Fink.

Der FCI stieg im zweiten Regionalliga-Jahr ins Unterhaus auf. Doch der FCI stieg als Tabellenvorletzter nach einer katastrophalen Rückrunde wieder ab.

Insgesamt schnürte Andreas Buchner zwölf Jahre die Fußballschuhe beim FCI und erzielte in 162 Partien, 19 Tore. Nach mehreren schwerwiegenden Verletzungen endete 2014 seine Zeit in der ersten Mannschaft. Bis 2017 spielte er noch in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Bayern.

 

Fabian Gerber: Relegation gegen Rostock

72 Tore reichten nicht für den Direktaufstieg. Der FCI musste in die Relegation. Gegen Hansa Rostock siegte der FCI zuhause mit 1:0. Es war zugleich das Abschiedsspiel vom ESV-Stadion. Danach fanden keine Auftritte der ersten Mannschaft mehr in Ringsee statt. Im Hinspiel trag Steffen Wohlfarth zur Führung. 

Eine perfekte Ausgangslage für das Rückspiel im Ostseestadion. Mit dem 1:0 in der 8. Minute zog Fabian Gerber Hansa den Zahn. In der 78. Minute sorgte Gerber für die Entscheidung im Spiel. 3:0 nach Hin- und Rückspiel lautete der Endstand.

Fabian Gerber kam in der 3. Liga als Verstärkung von OF Iraklion (Kreta, Griechenland). In der 3. Liga gehörte er zum Super-Mittelfeld um Andreas Buchner, Stefan Leitl und Zecke Neuendorf. In der Folgesaison lief Gerber in 25 Zweitliga-Partien auf und erzielte drei Tore. 2011/2012 stand er nur noch acht Spiele auf dem Platz. Insgesamt stand er 59-mal für den FCI auf dem Platz und erzielte 11 Tore.

 

Stefan Lex: Das Tor in die Bundesliga

Nach jahrelangen Abstiegskampf spielte der FCI eine Fabelsaison. Mit insgesamt nur vier Niederlagen gingen die Schanzer ins Ziel. Keine andere Mannschaft kassierte im deutschen Profi-Fußball weniger Niederlagen. Stefan Lex erlöste in der 77. Minute den FCI. Sein 2:1 markierte gegen RB Leipzig den Siegtreffer. Der FCI sicherte sich damit einen Spieltag vor Schluss nicht nur den Aufstieg, sondern auch die Zweitliga-Meisterschaft. Stefan Lex war von 2013 – 2018 beim FCI. Er absolvierte 84 Spiele und erzielte 12 Tore. In der ersten Bundesliga-Saison stand er 21-mal auf dem Platz für den FCI. Nach der Saison 2017/2018 wechselte er zum TSV 1860 München.

 

Filip Bilbija: Das Auswärtstor zieht Osnabrück den Zahn

Alle Bilder: Roland Geier

Filip Bilbija war der vielgescholtene vor der Relegation. Doch er ist der Senkrechtstarter der Schanzer. 2018 kam Bilbija von Hertha Zehlendorf zum FCI. In seiner ersten Saison stand er 23-mal auf dem Platz für den FCI. Früh viel vor allem seine gute Technik und sein Auge für Laufwege auf. Doch vor dem Tor sollte es nicht wirklich klappen. In der vergangenen Saison stand Bilbija 35-mal auf dem Platz und erzielte dabei fünf Tore. Gegen den MSV Duisburg am 37. Spieltag traf er zweimal.

Mit seinen Toren machte Bilbija einen großen Schritt nach vorne. In der Relegation hatte er einen großen Anteil am Aufstieg. Im Hinspiel bereitete er das 2:0 vor, mit Auge und Maß. Im Rückspiel erzielte er das wichtige Auswärtstor zum 2:1. Damit waren die Hoffnungen von Osnabrück auf den Klassenerhalt ins Bodenlose gesunken.

Mit 21 Jahren gehört Bilbija zum Stammpersonal der Schanzer. Seinen nächsten Entwicklungsschritt hat er bereits selbst definiert: Führungsspieler werden. Wenn er so weiter macht, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis er dieses selbstgesteckte Ziel erreicht.

Kommentar verfassen