Raus mit Applaus

Raus mit Applaus. Unsere Schanzer haben dem 1. FC Nürnberg einen großen Kampf geliefert und scheiden erhobenen Hauptes in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokal aus.

Trotz 0:1-Niederlage war es ein rundum schöner Flutlicht-Pokal-Abend. Die Bude war voll, Flutlicht, DFB-Pokal, ein namhafter und auch großer Gegner. Was will das Fußballherz mehr?

„Kurze Wege hier, in Nürnberg läuft man 2 Kilometer vom Parkplatz bis zum Stadion“, sagte Frank von https://clubgefluester.wordpress.com/ den ich vor dem Spiel mit meiner Freundin getroffen habe. Wir waren uns einig, dass uns ein harter Pokal-Fight bevorstehen wird. Der Club verlor das letzte Liga-Spiel mit 4:0 gegen den Hamburger SV. Unsere Schanzer grüßen von der Tabellenspitze in der Liga.

Nach neun Jahren wieder ein Pokal-Heimspiel. Es war also angerichtet. Und unsere Schanzer spielten wieder rotzfrech. Zweimal lag der Ball im Netz. Einmal bei uns, einmal beim Club. Zweimal zählten die Tore wegen Abseits nicht. Die Schanzer wucherten mit ihren Torchancen oder waren schlichtweg zu ungenau. Aber sie waren absolut gewillt. Die Truppe haute wieder alles rein. Grätsche, Zweikämpfe, Laufarbeit – die Schanzer taten alles um den Favoriten Nürnberg die Stirn zu bieten. Mit Erfolg. Von Nürnberg kam relativ wenig. Und in der starken Phase der Nürnberger zeigte Fabijan Buntic sein Können und hielt die Schanzer im Spiel. Der erste Ingolstädter Pokal-Abend zuhause seit neun Jahren sollte sich noch verlängern. Doch dann kam diese Flanke und Dovedan schob zur Führung ein. Am Ende gelang der Ausgleich nicht mehr.

Der Pokal endet wieder jäh. Wie schon so oft. Doch trotzdem ging ich glücklich aus dem Stadion. Das klingt nach einer Niederlage durchaus komisch. Doch ich habe das Spiel genossen. Endlich wieder Pokal-Heimspiel und dann dieser große Kampf, dieser jungen und hungrigen Truppe. Ich war nicht richtig enttäuscht, ich war viel mehr stolz auf die Mannschaft. Unsere jungen Wilden konnten große Erfahrungen sammeln. Diese Erfahrung können wir in der langen Drittliga-Saison auch noch gebrauchen. Es war schön. Es überwiegt der Stolz. Und wenn dieses Spiel nun viele Menschen begeistert hat, gegen Rostock und bei weiteren Partien die Schanzer zu unterstützen, weil sie richtig Bock haben auf diese Truppe, war es erst recht ein guter Abend. Aber am kommenden Samstag wartet in Düsseldorf schon die nächste schwere Aufgabe. Weiter immer, weiter Schanzer!

Toto-Pokal

Am Dienstag, den 20. August um 18:00 Uhr tritt der FCI beim DJK Gebenbach in der zweiten Hauptrunde des Toto-Pokals an. Gebenbach spielt in der Bayernliga Nord und verpasste vergangene Saison den Aufstieg über die Relegation (gegen 1860 Rosenheim und den TSV 1896 Rain) in die Regionalliga Bayern. Gebenbach befindet sich im Landkreis Amberg-Sulzbach (Oberpfalz) und ist circa 1,5 Stunden von Ingolstadt entfernt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s