Gästeblock #FCIFCSP: „Sorgen macht bisher die Abwehr…“

Nach der historischen Pleite in Bochum darf ich Yannick vom MillernTon-Podcast im „Gästeblock“ begrüßen. Er gibt gleich zwei Tipps für das Spiel ab. Beide allerdings zu Gunsten vom FC St. Pauli. Feuer frei für das nächste Gästeblock-Interview.

Kurzvorstellung Yannick 

Moin. Ich bin Yannick, 31 Jahre und seit nunmehr rund 5 Jahren Teil des (erweiterten) Teams des MillernTon-Podcasts des FC St. Pauli. Neben unserer Hauptsendung, die alle 3-4 Wochen stattfindet, sprechen wir vor und nach jedem Spiel mit Fans des gegnerischen Vereins. Übrigens auch zur anstehenden Partie, bei der Martin vom Schanzer Zeitspiel bei uns zu Gast war. Das alles ist mittlerweile auf www.millernton.de zu finden.

 

Die halbe Liga steckte vergangene Saison im Abstiegskampf. Auch der FC St. Pauli. Was macht dir Hoffnung, dass ihr dieses Jahr eine sorgenfreie Saison erlebt?

Zunächst mal: die letzte Saison war einfach verrückt. Bis zum letzten Spieltag wussten manche Teams nicht, wohin es nächstes Jahr geht. Bestes Beispiel: Braunschweig. Im Unterschied dazu haben wir dieses Jahr mit dem Nachbarverein und dem Effzeh zwei Teams, die ähnlich wie Stuttgart und Hannover vor zwei Jahren die Liga letztendlich dominieren werden, so ungern ich das in einem Fall sage. Außerdem haben die ersten Spieltage schon einige Abstiegskandidaten prophezeit, die schon jetzt vor dem Nichts stehen. Im Fall des FCSP haben wir mit Ausnahme von Lasse Sobiech keine großen Abgänge zu verschmerzen. Das wir Mats Mölle Daehli (MMD) nun wirklich verpflichten konnten, ist ein Glücksfall. Überhaupt ist das Team in weiten Teilen zusammengeblieben und wurde nur punktuell verstärkt. Nicht zuletzt im Sturm, wo Henk Veermann schon jetzt viel Freude macht. Sorgen macht bisher die Abwehr, wobei dort vor allem personelle Ausfälle zuletzt ausschlaggebend waren. Am Ende dürfte dies alles für einen ungefährdeten Platz im Mittelfeld reichen, was vollkommen in Ordnung ist.

 

„…Ich persönlich vermisse Ecken und Kanten…“

 

Die Amtszeit von Marcus Kauzinski war in Ingolstadt nicht von Erfolg geprägt. Wie zufrieden seid ihr mit eurem aktuellen Coach?

Nach Ewald Lienen war die Fallhöhe sehr groß. Weder Janßen noch jetzt Kauczinski können das ausfüllen, was EL dem Verein über seine Funktion hinausgegeben hat. Aber das muss er ja auch nicht. Wichtig ist, dass er die Mannschaft erreicht, und Ansätze sind zumindest zu sehen, auch wenn noch viel, viel Luft nach oben ist. Ich persönlich vermisse Ecken und Kanten. Warten wir ab, was passiert, denn schließlich geht er gerade in seine erste „eigene“ Saison.

 

2. BL. Saison 2017/18 - FC Ingolstadt
Schöne Erinnerung. Am Millerntor fahren die Schanzer mit einem 4:0 ihren höchsten Zweitliga-Auswärtssieg aller Zeiten ein. 

 

St. Pauli erlebte einen guten Saisonstart. Aktuell stottert der Motor gewaltig. Die Defensive ist das große Problem von euch. Wie erklärst du dir diesen Strömungsabriss?

Wie schon oben erwähnt personelle Engpässe. Aber ich fürchte auch, dass das bittere Aus im Pokal noch an einigen Spielern nagt. Da ist eine große Verunsicherung in der Hintermannschaft. Avevor fehlt an allen Ecken und Enden, auch Buballa war zuletzt ein großer Unsicherheitsfaktor. Ich hoffe, das renkt sich noch ein und Erfolgserlebnisse geben wieder die nötige Selbstsicherheit.

 

„…Beide Teams müssen gewinnen…“

 

Die Schanzer sind ambitioniert in diese neue Saison gestartet. Nach dem jüngsten 6:0 in Bochum herrscht aktuell Krisen-Stimmung. Wie nimmst du die aktuellen Entwicklungen bei den Schanzern wahr?

Aus unserer Podcastaufnahme mit Martin vom Zeitspiel weiß ich, dass der FCI derzeit in einer Umbruchsaison steckt. Die letzten Ergebnisse haben mich natürlich überrascht, denn der FCI möchte ja bestimmt über kurz oder lang wieder oben mitspielen. Da merkt man aber wieder die am Anfang der Fragen angesprochene Ausgeglichenheit der Liga. Stichwort: Jeder kann Jeden schlagen. Fünf Mark und so. Ich denke, ihr habt einen Weg zu gehen, der am Ende hoffentlich zum Erfolg führt. Dafür braucht es aber auch Geduld aus dem Umfeld.

 

St. Pauli ist nicht gerade der Lieblingsgegner der Schanzer. In zwölf Partien, gewann der FCI nur dreimal. Was für eine Partie erwartest du am Freitag im Sportpark?

Beide Teams müssen gewinnen, um nicht zusammen mit Magdeburg, Duisburg usw. in den frühen Kampf um den Abstieg zu geraten. Gleichzeitig haben beide schon mehr als zehn Gegentreffer kassiert. Es wird darauf ankommen, ob mit offenem Visier oder eher verhalten hinten dringestanden wird. Letztendlich ist der FCI als Heimteam eher in der Bringschuld, was dem FCSP zu Gute kommen kann, weil wir traditionell eher ungern das Spiel machen.

 

Hand aufs St.-Pauli-Herz? Dein Tipp für den Freitag?

Um die Ausführungen aus der Frage zuvor abzuschließen: Bei offenem Kampf 3:4, bei verhaltenem Agieren 0:1, jeweils natürlich aus Sicht der Schanzer. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Daten und Fakten zum Spiel:

Tabellenplatz 13. (FCI) 1 Sieg – 1 Remis – 2 Niederlagen, 6:12 Tore

Tabellenplatz 11. (FCSP) 2 Siege – 0 Remis – 3 Niederlagen 9:13 Tore

Gesamtbilanz FCI – St. Pauli: 12 Partien – 3 Siege – 4 Remis – 5 Niederlagen

 

Martin vom Podcast „Schanzer Zeitspiel“ war im Gespräch beim MillernTor. Die Podcast-Folge könnt ihr hier abrufen:

Interview „Vor dem Spiel“ beim MillernTon

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s