#FCIHSV – Gästeblock: Wir haben halt die ersten zehn Spiele so richtig verkackt

Neue Serie im Schwarz-Rot-Blog. Im „Gästeblock“ kommen Blogger von unseren Gastvereinen ab sofort zu Wort. Wie sehen sie ihren Klub? Wie sehen sie die Saison ihres Klubs? Wie sehen den FCI? Das ist nichts Neues. Diese Art der Zusammenarbeit pflegen ganz viele Blogger. Nun hält so eine Interview-Reihe auch Einzug bei mir.

Vor dem Spiel gegen den Hamburger Sport-Verein hat sich Tanja vom Blog raute22c.de für Fragen zum HSV und zum Sechs-Punkte-Spiel am Samstag bereitgestellt. Über Twitter könnt ihr sie ebenfalls erreichen und ihr folgen @fschmidt77 lautet ihr Account-Name. Aktuell bloggt sie zwar nicht so regelmäßig. Dennoch entstand ein tolles und ehrliches Interview. Danke nochmal an Tanja für das Interview und ein gutes Spiel.

Der nächste Gast im Gästeblock ist dann ein Blogger des FC Bayern München.

 

Zweimal Relegation, letztes Jahr langes Zittern und dennoch Klassenerhalt, jetzt aktuell der Relegationsplatz. Die Hamburger haben im Sommer groß investiert. Der Ertrag blieb lange Zeit aus. Wie siehst du den aktuellen Saisonverlauf der Hamburger? Warum steckt der HSV wieder im Abstiegskampf?

Wir haben halt die ersten zehn Spiele so richtig verkackt. Der größte Fehler war, an Bruno Labbadia als Trainer für diese Saison zunächst festzuhalten. Dass Bruno keine Mannschaft entwickeln kann, war schon länger absehbar. Erst mit Markus Gisdol kann man jetzt oft erkennen, dass die Mannschaft einen Plan hat, der über Querpässe und Verzweiflungsschlag in die Spitze hinaus geht. Aber die komplette Umsetzung klaptt halt nicht von heute auf morgen und dazu ist der Kader auch teilweise noch zu unausgewogen besetzt.

 

„Ruhe?! Kennen wir hier nicht…“

 

Lewis Holtby bezeichnete Ingolstadt in der vergangenen Saison als ekligen Gegner (Endstand: 1:1). Sind die Schanzer wirklich so unangenehm?

Ja, seid ihr – und das dürft ihr als Kompliment nehmen! Bissig in den Zweikämpfen, insgesamt kämpferisch stark und zeckig im Gegenpressing – natürlich finden die Gegenspieler das „eklig“, weil sie richtig hart arbeiten müssen, um gegen die Schanzer zu bestehen.

gei_0321
Ein ekliger Gegner? Ja sagt, Tanja und meint das als Kompliment. Anders als das wohl Lewis Holtby vor einem Jahr meinte.

 

 

Verlorener Koffer mit Gehaltslisten, interne Querelen, Trainerwechsel, kehrt jetzt mit Todt und Gisdol endlich Ruhe im Klub ein?

Ruhe?! Kennen wir hier nicht… Der HSV wird wohl nie so richtig zur Ruhe kommen, da gibt es zahlreiche Gründe für: „die“ Medien, das Umfeld, die Erwartungshaltung usw. Kann man auf jeder PK erleben, wenn ein neuer Vernatwortlicher vorgestellt wird (und davon gab’s in den letzten Jahren viele), es wird grundsätzlich die Frage gestellt, was den Reiz des HSV ausmacht, und es kommt ständig die Antwort vom großen Verein, der eigentlich unter die Top 5 gehört. Und das glauben dann viele auch noch. Die Realität ist aber, dass die Top 5 der Liga uns sportlich und finanziell längst nahezu uneinholbar abgehängt haben. So lange das aber nicht in Köpfen ankommt und entsprechend gehandelt wird, indem man z.B. ein Konzept entwickelt, mit dem man sich im Mittelfeld der Liga konsolidieren kann, wird es immer wieder Unruhe und Chaos geben, weil man die Erwartungen nicht erfüllt.

 

„Ich denke, euer Vorteil ist es, dass die Clubführung ein Konzept hat,…“

 

Letztes Jahr schafften die Schanzer mehr oder weniger souverän und überraschend den Klassenerhalt. Wie nimmt man die Entwicklungen des FCI in der Hansestadt war?

Ich denke, euer Vorteil ist es, dass die Clubführung ein Konzept hat, wie sie die Mannschaft einstellt, aufbaut und entwickelt. Ihr konzentriert euch auf eure Stärken und auch nur so kann es gehen, dass ein Underdog die Klasse hält. Wobei ich gespannt bin, ob ihr mit Walpurgis tatsächlich die neuerliche Überraschung Klassenerhalt schafft.

 

Der HSV dürfte sich einen Spieler aus dem Kader der Schanzer aussuchen, wen würdest du verpflichten?

Schwere Frage. Klar, Pascal Groß oder auch Dario Lezcano sind interessante Spieler, aber die Frage ist immer, wie sich Spieler beim HSV zurechtfinden. Das kann schon mal dauern, bestes Beispiel Nicolai Müller, oder komplett schief gehen, aktuellstes Beispiel Alen Halilovic. Daher bin ich mir nicht so sicher, ob es ein Spieler aus Ingolstadt hier schafft – was auch wiederum ganz gewaltig am unserem Umfeld und der Erwartungshaltung liegt und weniger an der Qualität eurer Spieler.

 

Lezcano und Groß wären potenzielle Wunschspieler für den Hamburger-Sportverein.

 

Aktuell rangieren die Hamburger auf Platz 16. Wo landet der HSV am Ende der Saison?

Ich hoffe einfach, dass Markus Gisdol seinen Stil weiter der Mannschaft vermitteln kann und wir dadurch noch auf Platz 10 hochklettern – dann wäre ich sehr glücklich.

 

Und was macht St. Pauli?

Wenn die vom Stadtteil Glück haben, schaffen sie’s noch in die Relegation, am liebsten gegen dann gegen Osnabrück oder Kiel, das wäre lustig.

 

Dein Tipp für das Spiel am Samstag?

Sorry, aber wir brauchen den Auswärtssieg soooo dringend, daher 1:2.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s