Das Sechs-Punkte-Spiel. Das Heimspiel gegen Bremen wird richtungsweisend

26 Punkte nach 21 Spielen in der Bundesliga und Platz 12 in der Tabelle. Das lässt sich als Aufsteiger durchaus sehen. Der FC Ingolstadt 04 steckte bisher noch nicht richtig im Abstiegskampf. Mit 14 Toren in 21 Ligaspielen, kann man von einer bahnbrechenden Effektivität sprechen. Kein Team in der Liga hat so wenige Tore geschossen wie die Schanzer. Und mit 23 Gegentoren stellt man aktuell die drittbeste Abwehr (hinter Bayern München 10, Leverkusen 22 und Hertha BSC 23).
Trotz alledem sollte der Blick auf die Tabelle mahnend zur Kenntnis genommen werden. Am Samstag gastiert der SV Werder Bremen. Der Double-Sieger von 2004 steckt wie schon in den Jahren zuvor im Abstiegskampf. Zu inkonstant sind die Hanseanten in dieser Saison. Deswegen verwundert Platz 16 in der Tabelle wohl kaum.

Das Spiel gegen die Bremer ist deswegen ein Sechs-Punkte-Spiel. Die Bremen liegen aktuell sechs Punkte hinter den Schanzern. Allerdings wird die Luft im Keller dünner. Vor den Bremern stehen aktuell Eintracht Frankfurt (21 Punkte, 15.), FC Augsburg (21, Punkte, 14.) und der SV Darmstadt (24 Punkte, 13.). Die Schanzer brauchen nach der Niederlage gegen VfL Wolfsburg (2:0), dringend Punkte, wenn nicht sogar einen Sieg um sich weiter Luft zu verschaffen. Ein Sieg würde den Blick wieder weiter nach oben richten. Denn mit 29 Punkten steht der 1. FC Köln aktuell auf Platz neun.

Bremen sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. In der Liga ist Bremen eindeutig die Wundertüte. Nach einer 5:1-Pleite in Gladbach, ließen die Bremer einen 3:1-Sieg im Pokalviertelfinale in Leverkusen folgen. Vergangene Woche folgte ein 1:1-Remis beim Abstiegsgipfel gegen Hoffenheim. Ein Remis das keinen so recht weiterhalf. Doch auch die Bremen brauchen unbedingt Punkte um aus dem Keller zu kommen. Umso mehr bekommt dieses Spiel dann eine besondere Würze.

Das die Bremer Potenzial besitzen, zeigten sie zur Beginn der Saison. Am vierten Spieltag standen sie auf dem sechsten Tabellenplatz und starteten gut in die neue Runde. Gegen die Schanzer verlor Werder in einer temporeichen und engen Partie. Der Sieg der Schanzer war letztlich verdient. Mit dem dritten Auswärtssieg in Folge, schrieben die Schanzer sogar Geschichte.

Für die Schanzer stehen aktuell also richtungsweisende Wochen an. Am Samstag geht es gegen Werder Bremen, dann reisen die Ingolstädter zum Hamburger SV. Anschließend geht es zuhause gegen Eintracht Frankfurt. Also machbare Aufgaben. Die allerdings mit viel Konzentration und unbedingten Willen angegangen werden müssen. Intern dürfte die Konkurrenzsituation im Sturm hoffentlich Früchte tragen. Um das Sturm-Trio Hartmann, Lezcano und Leckie, scharren auf der Bank Lex, Hinterseer und Kachunga mit den Füßen um eingesetzt zu werden. Auf einmal hat Ralph Hasenhüttl sechs potenzielle Stürmer in seinem Kader, die auf eingesetzt werden wollen.

Ein weiteres Problem bleibt die Chancenauswertung der Schanzer. Aus vielen Chancen, fallen nach wie vor zu wenige Tore. Diese Tatsache beraubte die Ingolstädter schon öfters um wichtige Punkte. Gegen Bremen können die Schanzer einen wichtigen und großen Schritt, Richtung Klassenerhalt machen. Sollte das Spiel gegen Werder nicht mit einem Sieg enden, könnte schnell Unruhe einkehren. Genau, das will eben keiner. Es liegt am Team, diese Unruhe zu vermeiden und weiter Geschichte zu schreiben.

1. Bundesliga, 22. Spieltag
FC Ingolstadt 04 – SV Werder Bremen
Sportpark, Ingolstadt – Anpfiff: 15:30 Uhr

Bisherige Bilanz: 1 Spiel, 1 Sieg für Ingolstadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s