EA SPORTS EURO 2012: Ein Flop

Das Add-on in FIFA 12: UEFA EURO 2012 ist ein Flop. Insgesamt überwiegen die negativen Punkte im Spiel und machen deswegen das Spiel zu einem Flop.
Die Spannung war groß, wie wird EA Sports die Fußball-Europameisterschaft aufbereiten. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 gab es keine PC-Version. Nur die Konsolen wurden bestückt. Für die EURO 2012 dachte sich EA Sports etwas Besonderes aus. Es soll eine Add-on geben für 20 Euro. Zu runterladen in den Online-Stores. Doch die Probleme begannen bei den meisten, bevor überhaupt das Spiel gestartet werden konnte. Viele konnten mit Paypal oder anderen Zahlungsweisen das Spiel gar nicht erwerben. Alternative war hier den Produkt-Code bei Amazon zu erwerben oder in Elektronik-Geschäften. Wenn das Spiel mal installiert ist und es losgehen kann, kamen die nächsten Probleme auf. Beim UEFA EURO-Modus (dem Modus in dem man direkt in die EURO-Gruppenphase einsteigt) friert das Spiel auf einmal ein. Dieses Problem taucht dann immer wieder auf. Eine Lösung gibt es von EA-Seite bisher noch nicht. In den Internetforen mehren sich die Stimmen, dass dieses Spiel eine Enttäuschung ist. Doch was bietet dieses Spiel eigentlich?

Bei UEFA EURO 2012 wurde diesmal auf die Qualifikation verzichtet. Es wird gleich in die Gruppenphase eingestiegen. Hier können alle Teams ersetzt werden und die Gruppen bunt gemischt werden. In Sachen Gameplay hat sich nicht viel verändert. Nur das ein oder andere Detail ist zu bemerken. Sonst ist vieles wie bei FIFA 12. Die fehlende Qualifikation nimmt viel EM-Stimmung weg. Denn der Traum jedes Spielers ist von der Quali bis zum Titel durch zu marschieren. Dann kommen vielleicht noch Play-offs in die Quere,damit ist Spannung garantiert. Auch die Kader-Nominierung fehlt. Bei EURO 2004 war möglich, seinen Kader aus einer Vielzahl von Bundesliga-Spielern zu nominieren. Nun werden die Kader aus dem Internet geladen und man muss damit leben. Außerdem ist es nicht möglich, via Team-Management sein Team vorher nach Wunsch zusammenzustellen bzw. aufzustellen.
Ärgerlich ist die Lizenzierung von nur 20 Teams. Die restlichen Teams sind nicht komplett lizenzierst. Trikots nur mit Fahne drauf, falsche Spieler-Namen. Das ist enttäuscht. Ein voll lizenziertes Spiel hätte wahrscheinlich aber wesentlich mehr Geld gekostet.
Im Modus Expedition hat man die Möglichkeit mit einem Team ganz Europa zu erobern. Zuerst steigt der Spieler mit seinem erstellen Virtual Pro ein. Danach wird der Kader vom Spiel zusammengestellt. In der Regel mittelmäßige Spieler von schwachen Nationen (Stärke zwischen 55 – 68). Als Spieler tritt man nach und nach gegen die Nationen an. Für jeden Sieg gegen ein Team bekommt man einen Ersatzspieler ins Team. Dieser Spieler kann durch einen Spieler aus dem Team ersetzt werden. Außerdem kann man auf einer Karte Straßen bauen die  zu anderen Spielen gegen Nationen führen. So reist man durch ganz Europa spielt gegen alle Teams aus den ursprünglichen Qualifikationsgruppen und verbessert so sein Team kontinuierlich. Wenn man ein Team dreimal schlägt, bekommt man erst einen Stammspieler. Das heißt man muss alle europäischen Teams dreimal schlagen um die beste Mannschaft Europas zu werden. Übertrieben.

Alles in einem, ist jedem abzuraten, die Erweiterung zu kaufen. Das EURO-Spiel ist eine riesen große Enttäuschung. Das schlechteste was EA Sports in den letzten Jahren veröffentlicht hat. Für jeden FIFA-Spieler eine große Enttäuschung und Geldverschwendung. Als Wiedergutmachung müssen sich die Spiele-Macher was ganz gewaltiges einfallen lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s