Gegen die Großen klappt´s. Schanzer schlagen Paderborn mit 4:0

Auf dem Papier stand der 14. spielt gegen den 5. Ein Abstiegskandidat gegen eine Mannschaft die in Richtung erste Liga schielt. Eine klare Sache, also? Eben nicht. Denn die Schanzer sind sowas wie der Favoritenschreck der Liga. Zuhause Remis gegen Fortuna Düsseldorf, Eintracht Frankfurt und Greuther Fürth. Alle drei Mannschaften brachten die Schanzer sogar an den Rand einer Niederlage. Einen Sieg konnte gegen Pauli gefeiert worden. Jetzt kam der nächste „Große“ des Unterhauses in den Sportpark. Die Partie begann verhalten. Doch ab der 10. Minute wurde der FC04 offensiver. In der 15. Minute zappelte der Ball im Netz. Ein Freistoß von Caiuby, findet den Kopf von Paderborns Alushi der ins eigene Tor köpft. Der Sportpark jubelt. Eine glückliche Führung.

Ingolstadt stand kompakt und dämmte somit das Paderborner Offensivspiel ein. In der 23. Minute eine Schrecksekunde. Andreas Buchner verletzte sich ohne Fremdeinwirkung und musste verletzt vom Platz. Es gibt noch keine genaue Diagnose, wie schwer sich Buchner verletzt hat. Das Spiel plätscherte bis zur Halbzeit vor sich hin, viel bekamen die Zuschauer im Stadion nicht mehr zu sehen. Fast ein zweites Eigentor wäre den Gesten in der 39. Minute „gelungen.“ Mohr klärte gegen Ingolstadts Akaichi und prüfte so seinen eigenen Torwart. Der vermeintliche Favorit hatte ordentliche Probleme gegen kompakt stehende Ingolstädter. Mit der 1:0-Führung ging es schließlich in die Kabinen.
Nach der Halbzeit hatte Paderborn seine einzige hochkarätige Chance im ganzen Spiel(!!!). Rupp prüfte Özcan, der stark zur Seite abwehrte. In der 64. Minute war wieder die Fortuna auf Seiten der Schanzer. Nach einer Ecke, kam ein Ball von Paderborns Mohr zu Görlitz, der beförderte den Ball mit einer Mischung aus Bogenlampe und Aufsetzer in den Kasten.

Görlitz schießt, wenige Augenblicke später steht´s 2:0 für die Schanzer

Doch dieses Glück hatten sich die Schanzer hart erarbeitet. Wenig später sah Eigentorschütze Alushi, nach einem Foul gegen Leitl die Rote Karte. Eine zu harte Entscheidung. Diese Entscheidung gab Paderborn den Rest und Ingolstadt nochmal einen Schub den Sack zu zu machen. In der 80. Minute köpfte Ikeng nach einer Leitl-Flanke zum 3:0 ein.

Ikeng köpft ein zum 3:0, Akiachi jubelt bereits über sein 4:0
Noch einen drauf setzte Akaichi, der kurz vor Schluss zum 4:0 traf.

Tomas Oral betonte auf der Pressekonferenz, dass es wichtig sei dieses Spiel richtig einzuordnen. Der Erfolg gegen Paderborn war wichtig. Die Schanzer bleiben als einziges Team in der Rückrunde der zweiten Liga ungeschlagen. Doch überbewerten darf man diesen Sieg nicht. Denn noch ist der Klassenerhalt nicht in trockenen Tüchern. Vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung war Klasse. Hohe Laufbereitschaft, gutes Spiel gegen den Ball und gnadenlos vor dem Tor. Am Freitag reist der FC Ingolstadt 04 ins Ruhrstadion zum VfL Bochum. Hier heißt es dann die nächsten Punkte einzufahren um dem Ziel Klassenerhalt näher zu kommen.

2 Gedanken zu “Gegen die Großen klappt´s. Schanzer schlagen Paderborn mit 4:0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s