Doppelter Leitl sichert ersten Sieg für die Schanzer

Der FC Ingolstadt hat am sechsten Spieltag endlich seinen ersten Dreier einfahren können. Gegen Hansa Rostock siegte der FC Ingolstadt mit 3:1 (1:0). Stefan Leitl, sorgte mit zwei Elfmetertreffern für die entscheidenden Tore für den Sieg. 
Jose Alex Ikeng kam nach seiner Suspendierung in die Startelf. Für Matip, Buddle und Fink mussten Akaichi (angeschlagen) sowie Metzelder (verletzt) und Caiuby und Pisost weichen. 
Ingolstadt versuchte zu Beginn des Spiels mit langen Bällen, der Hansa-Kogge gefährlich zu werden. Doch für die ersten Akzente setzte Gast Rostock. Sascha Kirschstein parierte in der 15. Minute mit einer Glanztat, gegen Schied. Ein langer Ball von Kapitän Leitl fand in Moritz Hartmann einen dankbaren Abnehmer. Er zog ab und erzielte mit einem scharfen Schuss die Führung (22.). 
Vorlage Leitl, Hartmann: Tor. Die Führung der Schanzer
Doch Torwart Kevin Müller im Kasten sah nicht gut aus. Nachdem Tor bekamen die 5802 Zuschauer im Sportpark keine Torchancen mehr zum Sehen. Für Aufschrecken sorgte in der 50. Minute Rostocks Ziegenbein, der seinen Schuss an die Latte knallte. Rostock wagte nun mehr nach vorne und wollte mit aller Macht den Ausgleich. Pannewitz köpfte nachdem Kirschstein am Eckball vorbeisegelte zum Ausgleich ein (56.). Rostock baute mehr und mehr Druck auf. Jänicke und Larey versuchten sich, erzielten allerdings keinen Treffer (65./67.). In der 75. Minute fiel Andreas Buchner im Sechszehner. Der Schiedsrichter Schriever zeigte auf den Punkt: Strafstoß. 
Umstritten, die Szene die zum ersten Elfmeter für Ingolstadt führte
Ballgespielt meint Rostocks Übeltäter. Doch das Schiedsrichtergespann plädierte auf Strafstoß.
Die Schanzer Fans, glücklich, die Rostocker Fans total fassungslos. Denn es war kein Elfmeter. Pelzer spielte den Ball! Stefan Leitl, der Elfmeter-Garant des FC04, erzielte schließlich die 2:1-Führung. In nächstem Spiel muss der FC Ingolstadt auf seinen Außenverteidiger Andreas Görlitz verzichten. Er sah nach einem unnötigen und rüden Foul von hinten, die Rote Karte. In der Nachspielzeit, durften die Ingolstädter wieder jubeln. Wieder Elfmeter, allerdings diesmal eine richtige Entscheidung. Stefan Leitl sagte Danke, machte abgeklärt das 3:1 und sicherte somit den ersten Sieg in dieser Saison. 
Die Ingolstädter gingen entschlossener zu Werke als in den Partien zuvor
Zwischenzeitlich kippte Partie in Richtung Rostock. Die Kogge präsentierte sich nachdem Ausgleich überlegender. Der Strafstoß kam für die Schanzer zum richtigen Zeitpunkte und brachte die Wende. Das 3:1 machte alles klar. Es war ein erkämpfter Sieg mit viel Entschlossenheit. Es war zu den Spiel gegen Düsseldorf und Fürth eine klare Leistungssteigerung. In zwei Wochen am 11. September (Sonntag, 13:30 Uhr) treffen die Schanzer in der Alten Försterei auf den 1. FC Union Berlin. Das nächste Heimspiel bestreiten die Schanzer am 16. September gegen Dynamo Dresden (Freitag 18:00 Uhr). 
Am Barthelmarkt-Wochenende können nun die Fans des FC Ingolstadt den Sieg ihrer Mannschaft feiern. 
Bilder per Mausklick vergrößerbar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s