Leinen los! 1, 2, BuLa

Bald geht es los, das größte Pfadfinderlager Deutschlands: das Bundeslager in Almke-Wolfsburg (Niedersachsen). Für mich eine besondere Premiere. Es ist mit 16 mein erstes Bundeslager. Und die Vorbereitungen bei mir und im Stamm laufen bereits auf Hochtouren. Nächsten Donnerstag belädt unser Stamm einen 7,5-Tonner-Lastwagen. In diesen LKW wird das ganze benötigte Material für das Bundeslager gepackt. Das Bundeslager startet regulär am 29. Juli und endet am 07. August. Unser Stamm reist erst am Freitag, 30. Juli an, da nicht vom Kultusministerium ein Schreiben raus ging, in dem es hieß, die Schulen müssen keine Schulzeitbefreiungen für diesen Tag erteilen. Denn genau ein ganzer Bundeslager-Tag fällt auf einen Schultag. Der Termin wird immer so festgelegt, dass kein Bundesland benachteiligt ist. Diesmal hat allerdings Bayern die Arschkarte gezogen. Aber was soll es.
Da unser Stamm wie schon beim Bundeslager 2006, die Leitung eines Teillagers übernimmt, reist ein bestimmter Tross bereits vier Tage vorher auf das BuLa um dort die zentralen Bereiche aufzubauen. Das Thema für das Bundeslager 2010 „Leinen los – auf zu neuen Abenteuern“ dreht sich rund um die Nachhaltigkeit. Unser Teillager dreht sich rund um das Essen. Es heißt deswegen auch Port Puree.
Vielversprechend dürfte dieses Bundeslager werden. Zwar ist die Zielgruppe des BuLa´s im Alter von 8 – 12 Jahren, allerdings wird auch für Ranger/Rover (ab 16) ein gutes Programm angeboten. Alle Gruppenleiter können online im Workshop-Katalog Workshops buchen. Denn gute Workshops sind beliebt und deswegen schnell voll.
Ich habe bereits drei Workshops für mich selbst gebucht. Die da wären: „Nachhaltigkeit im Allgäu – das Reinheitsgebot“; „Klimawandel, Umweltschutz, Zukunftstauglichkeit“ und „Zivilcourage, aber dann richtig.“ Sonst ist das Bundeslager ohnehin mit Programm gesäumt. Ein Wolfsburg-Tag steht auf dem Programm, bei dem alle Lagerteilnehmer (rund 5000) die Wolfsburger Innenstadt besichtigen. Außerdem findet ein internationaler Abend statt und und und und. Auf dem Bundeslager wird einem nie langweilig.
Außerdem werden MiPo und ich, einen Masterplan aufstellen, für unser weiteres Vorgehen als Materialwärte nachdem Bundeslager.
Es wird ein spannendes Erlebnis. Ohnehin werde ich für  die Neuburger Rundschau meiner Heimatzeitung über das Bundeslager als Tagebuch berichten. Eine ausführliche Rückschau im Blog folgt selbstverständlich nachdem Bundeslager.
Es kann eigentlich jetzt schon losgehen!
Leinen los!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s