FANCOUVE: Faszination Rodeln

Es ist schon krass, was sich manche Sportler trauen. Formel-1-Fahrer werden mit dem achtfachen ihres eigenen Körpergewichts ins Auto gepresst. Skispringer heben ab und springen im Skifliegen sogar bis zu 230 Meter. Und Rodler? Ja, die sind auch verrückt. Die fahren nämlich mit bis zu 140km/h den Eiskanal runter. Unfassbar. Das fährt man normalerweise im Schnitt auf der Autobahn. Aber diese Freaks fahren das mit einem Rodelschlitten da runter. Das würde ich mich mir nicht trauen. Das gleiche die Skifahrer auf der Streif. Keine Chance, das würde ich nie machen. Alleine vom Zuschauen bekomm ich einen Nervenkitzel. Rodeln ist schon ein abgefahrener Sport. Und vor allem ein Sport bei dem wir Deutschen richtig gut sind.

Der 3. Lauf im Eiskanal ist fast rum und der Deutsche Loch führt deutlich.

Kommentar verfassen