PROlive – Europa verstehen, vermitteln und gestalten. Zwei Schüler und ein Lehrer geben ihre Erfahrungen weiter….

Dillingen – Seine Erfahrungen weitergeben, sein Projekt präsentieren und weitere Schulen für ein Europa-Projekt begeistern. Diese drei Dinge waren die Kernpunkte beim Dillinger Europatag in der Akadamie für Lehrerfortbildung.
Viele Schulen aus ganz Bayern beispielsweise aus Augsburg, München, Coburg oder Nürnberg stellten ihre Projekte vor oder gaben Anregungen für den Start eines Europa-projektes. Aus der Region nahmen die Jungen-Realschule Franz-von-Lenbach aus Schrobenhausen oder das Katharinen-Gymnasium Ingolstadt an der Ausstellung teil. Mit einem Lehrer und zwei Schülern wirkte die Volksschule Karlshuld in Dillingen an der Ausstellung mit. Seit 2001 nimmt die Schule erfolgreich an den, von der Europäischen Union geförderten Comenius-Projekten teil. Bereits an drei Projekten in neun Jahren nahm die Schule mit dem verantwortlichen Lehrer für das Projekt, Herrn Otto Klepik, teil. 2001 begann alles mit dem Projekttehma „Waterviews“, Wasserlandschaften. 2004 folgte das Thema „High TEC“ mit dem Kernpunkt modernes Lernen. Drei Jahre später, 2007 startete „The place where we live, makes us who we are“, was frei übersetzt extrem kurz übersetzt: „Heimat prägt“, bedeutet. Dieses Comenius-Projekt läuft dieses Jahr 2009 aus. Im Jahr 2007/2008 fand der letzte Schüleraustausch im Rahmen des aktuellen Projekts statt. Im Oktober 2007, reisten vier Zyprioten nach Deutschland, um das Land und die Leute kennenzulernen. Im März 2008 reisten dann die zwei Schüler und eine drei Schülerinnen nach Zypern um dort eine Woche zu verbringen. Mit tollen Eindrücken kamen die Schüler sowie die zwei betreuenden Lehrkräfte zurück nach Deutschland.

Seine Erfahrungen und Tipps für ein Europaprojekt gab Lehrer Herr Klepik (rechts) einer anderen Lehrkraft weiter.

In Dillingen stellte die VS Karlshuld ihre drei Projekte in einem eigenen Raum im Rahmen einer Ausstellung vor. Eine Bilderstrecke dokumentierte die Lebensabschnitte Taufe, Kommunion, den Schulabschluss und die Hochzeit in den verschiedenen Partnerländern, die seit 2001 an den Projekten teilnahmen. Seit 2001 wirkten unter anderem: Zypern, Italien, Spanien, Portugal, Malta und Finnland an den Projekten mit. Im aktuellen Projekt sind Italien, Slowenien, Portugal, Spanien, Zypern und Deutschland dabei. Im Ausstellungsraum sprachen die Schüler Maximilian Randelshofer und Anja Greppmair (beide Klasse M9) nochmal über das erlebte in Zypern und über ihre Erfahrungen die sie dort gesammelt haben.

Dokument für neun Jahre Projektarbeit. Eine der vielen Ausstellungsstücke der VS Karlshuld in Dillingen.

Die interessierten Lehrer und Rektoren anderer Schulen bekamen einen Einblick, was die Schüler bei so einem Austausch erleben können. Im Vordergrund stand, dass andere Schulen auch an so einem Projekt teilnehmen können, um der Schule den Schülern und den Lehrern solche Erfahrungen zu ermöglichen. Sowohl Schüler und auch Lehrer konnten sich über Projekte und deren Organisation unterhalten sowie über die gesammelten Erfahrungen sprechen. Auch wenn der Austausch nach Zypern schon über ein Jahr vergangen ist, spricht man immer wieder gerne über diese Erfahrungen. Eine Augsburger Lehrkraft kommentierte die Begeisterung der Schüler an: „Man merkt richtig, wie begeistert ihr seit“. Während der Austellung wurde das Motto deutlicher: „Europa verstehen, vermitteln und gestalten.“ Jeder konnte sich Gedanken über das Europa und die Kommunikation der Länder machen. Vielleicht packen es bald mehre Schulen, das Abenteuer Europa.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s