PROsports: Buch und Jungwirth vergeben die besten Chancen


Bilder/Text: Randelshofer

Nachdem 1:1 gegen Hansa Rostock, wollte der FC Ingolstadt den Aufstiegsfavoriten MSV Duisburg schlagen. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit 0:0. Der FC Ingolstadt dominierte über weite Strecken der Spielzeit die Partie….

Die Nummer 1 bis zum Saisonende Marco Sejna, dirigierte seine Fordermannschaft lautstark.

Thorsten Fink musste auf drei Kräfte verzichten. Andreas Buchner noch angeschlagen fehlte ebenso wie die gelbgesperrten Michael Wenczel (Innenverteidigung) und Valdet Rama (Außenbahn Mittelfeld). Neben Steffen Wohlfahrth spielte nach langer Zeit wieder Ersin Demir. Peter Neururer warnte im Vorfeld seine Spieler, auf die schwierige Aufgabe FC Ingolstadt. Zurecht. Denn nach zwei Minuten schreckte das Tuja-Stadion zum ersten Mal auf. Alexander Buch schießt aus kurzer Distanz Duisburgs Torwart Starke an. Demir schoss danach abermals den Keeper an, dann nochmal Buch übers Tor. Die erste gefährliche Aktion gehörte dem Aufsteiger. Die Schanzer ließen nicht locker. Jaime Bragancas Freistoß wurde von Necat Aygün abgefälscht und ging knapp am Tor vorbei. Duisburg versuchte mit seinem breiten Spiel die Schanzer in Verlegenheit zu bringen, doch die Abwehr stand meistens gut. Braganca hatte abermals eine Chance duch einen Freistoß (27.), doch Duisburgs Keeper wehrte zur Ecke ab. Die anschließende Ecke konnte der FC04 nicht verwerten. Die nächste Standardchance war damit verpufft. Duisburg baute zum Ende der ersten Halbzeit, Druck auf.
Heiko Gerber und Alexander Buch nahmen Duisburgs Stürmer Cedric Makiadi in die Zange.
Die Duisburger Gästefans jubelten bereits, als Markus Brzenska den Ball über die Linie drückte. Doch der Schiedsrichter entschied auf Foul, denn der Mittelfeldspieler rauschte Neunaber von hinten in die Beine. Wieder einmal war es ein Standard der fast dem FC04 ein Gegentor eingebracht hätte. Davor stand am zweiten Pfosten ein anderer Duisburger frei und köpfte. In dieser Situation offenbarten sich wieder die Schwächend er FC-Abwehr bei Freistößen. Kurz vor der Pause wurde eine Flanke vom Ex-Hamburger Anis Ben-Hatira zum Torschuss. Sein Ball knallte gegen die Querlatte, aufatmen für Marco Sejna.
Nach der Halbzeit, gaben sich beide Mannschaften wieder die Klinke. Das Spiel wurde zerfahrener, Torchancen waren rar gesät. Kurz nach Wiederanpfiff ein Lebenszeichen des MSV. Grilic schoss mit dem Außenrist von halblinker Position aus 25 Metern aufs Tor, Marco Sejna lies kurz abprallen nahm den Ball aber dann ohne Probleme auf. Kurz darauf, hatte der FC Ingolstadt eine weitere Chance auf die Führung. Daniel Jungwirth packte den Hammer aus, doch den Schuss von der Strafraumgrenze aus, parierte Starke mit bravour. Duisburg konterte munter drauf los. Doch die Schanzer konnten Duisburg in Schach halten.

Heiko Gerber ging kurzerhand mit dem Linienrichter auf Konfrontationskurs.

Immer wieder dumme Fehler leisteten sich Necat Aygün und Matthias Schwarz in der Ingolstädter Abwehr. Auch die Wechsel Santini für Buch, Leitl für Demir und Lemos für Braganca, brachten keinen entscheidenden Druck mehr ins Spiel. Die Schanzer versuchten immer mit Kontern Gefahr ins Spiel zu bringen, doch die Angriffe waren für Duisburg viel zu durchsichtig. Die Schanzer kamen zu keine Chance mehr in den letzten zehn Minuten. Duisburg, konterte munter weiter und investierte nochmal viel. Allerdings ohne das dabei zählbares dabei herauskam. Großes Lob geht an die Abwehr, die ihre Ruhe bewahrte, auch in brenzlichen Situationen. Für eine Schreckminute sorgte Duisburgs Marcel Heller. Er fiel im Sechszehner nach einem Zweikampf mit Mario Neunaber. Allerdings kein elfmeterwürdiges Foul. Der Schiedsrichter entschied richtig. Für das nächste Spiel ist beim FC04 Mittelfeldspieler Daniel Jungwirth mit seiner 5. gelben Karte gesperrt.

Trotz des Remis, enttäuschende Gesichter bei Daniel Lemos (links) und Mario Neunaber.

Der FC Ingolstadt bot über weite Strecken eine gute Leistung. Das Duisburg Erstligaambitionen hat, merkte man aufgrund der Spielanlage des MSV nicht. Der FC04 zeigte, seine spielerische Qualität. Mit solch einer Leistung kann man den Klassenerhalt schaffen. Allerdings fehlte wie immer das wichtige im Fußball: die Tore zum Sieg. Nächste Woche hat der FC Ingolstadt zwei Testspiele. Gegen die SpVgg Greuther Fürth und gegen den Schweizer Erstligisten FC Aarau.
Danach geht es am 03. April zum Derby nach Augsburg.

FC Ingolstadt 04: Sejna (2,5) – Schwarz (3,5), Aygün (4,5), Neunaber (3), Gerber (2,5) – Karl (3), Braganca (4) (66. Lemos/4,5), Buch (3) (57. Santini/5), Jungwirth (4,5) (77. Leitl/-) – Demir (5,5), Wohlfahrth (3,5)
MSV Duisburg: Starke – Veigenau (22. Caceres), Schlicke, Brzenska, Korzynietz – Grilic, Bodzek, Tiffert (65. Heller), Ben-Hatira, Makiadi – Kouemaha (79. Wagner)

Gelbe Karten: Schwarz, Karl, Jungwirth, Gerber
Zuschauer: 4300

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s