Ich kenn eure Namen

Bald startet die Fußball-Frauen-WM. Du denkst dir gerade: Frauen-Fußball-WM? Ja dann solltest du weiterlesen und dich überzeugen lassen, vielleicht in den kommenden Wochen den Fernseher einzuschalten und unsere DFB-Frauen zu unterstützen.

Gestern habe ich mit meiner Freundin das Länderspiel Deutschland – Chile in Regensburg besucht. Es war der Härtetest für die Frauen, vor der anstehenden Weltmeisterschaft in Frankreich. Eingebettet war das Spiel in einen „Regensburg-Tag“. Erst besuchten wir in Donaustauf die Walhalla und danach ging es in Regensburg in die Wurstkuchl. Am Ufer der Donau gibt es hier seit 500 Jahren hausgemachte Bratwürstl in der Semmel, mit Sauerkraut.

2:0 gewannen die DFB-Frauen vor etwa 10.000 Zuschauern. In der Vorrunde der Weltmeisterschaft in Frankreich geht es für das Team gegen China, Spanien und Südafrika. Ich persönlich werde versuchen ein paar Spiele während der Frauen-WM zu verfolgen. Und jetzt komme ich eigentlich zum Thema. Mein Plädoyer für den Frauen-Fußball.

Es gibt immer noch viele Vorurteile gegen Frauenfußball. Diese hat der Spot der Commerzbank, der für ein positives Echo sorgte, großartig skizziert.

Wir brauch keine Eier. Wir haben Pferdeschwänze

Ich habe ein positives Branding beim Frauenfußball. Was daran liegt, dass meine Ex selbst gespielt hat, die Frauen-Nationalmannschaft mal zu einem Testspiel im Sportpark, Halt machte und einfach nichts gegen Frauenfußball habe. Ich folge einigen Spielerinnen auf Instagram und verfolge auch die Frauennationalmannschaft. Schon vor dem Commerzbankspot. Ich sah die zweite Halbzeit des Spiels Schweden – Deutschland. Ideal weil ich alles was mit Schweden zu tun hat, grundsätzlich ziemlich cool finde. Und das Spiel Deutschland – Japan in Paderborn habe ich ebenfalls verfolgt.

Wir spielen für eine Nation die unsere Namen nicht kennt

Vorurteile gegen Frauenfußball sind vielseitig. Entweder es sind es generell Sexisten mit einem altmodischen Frauenbild (Frauen in die Waschküche, Kinder gebären) oder die Personen finden das der Frauenfußball mit dem Männerfußball nicht mithalten kann. Die Frage ist: musst er das überhaupt? Beim Biathlon ist die Laufdistanz auch kürzer, deswegen sagt auch keiner: die laufen weniger weil sie zu schwach sind. Es sagt auch kein normaler Mensch, spreizt lieber die Schenkel bevor ihr sie zum Laufen einsetzt.

Die Argumentation ist manchmal komisch. Das würde heißen, das diese Personen auch was gegen Frauen im Handwerk haben. Oder ist es da wieder cool? Wahrscheinlich haben diese Personen hier folgende Vorstellung: eine großbusige blonde Frau macht sich verschwitzt in einer Latshose ein Bier auf. Das ist dann wieder cool. Aber Frauen die Fußball spielen, fallen irgendwie aus der Norm.

Merkst was? Ziemlicher Quatsch.

Frauenfußball ist ziemlich unter dem Radar. Das führende Branchenmagazin Kicker widmet der Frauenbundesliga oftmals nicht mehr als eine Seite. Nach Übertragungen der Liga muss man im Free-TV oft suchen. Das Pokalfinale wird übertragen, aber es wird in Köln gespielt. Das Stadion ist halbleer. Warum spielt man nicht in einem kleineren Stadion? Wäre auch wertschätzender für die Spielerinnen.

Das wir dreimal Europameisterinnen geworden sind. Weißt du ja, oder? Stimmt, es waren auch acht Titel.

Die Diskussion gibt es aber bei vielen Sportarten, wie Eishockey usw. Warum gibt das gebührenfinanzierte öffentlich-rechtliche Fernsehen, Frauenfußball, Eishockey usw nicht mehr Sendezeit? Finanzierbar wäre es, wenn sich Bremen und das Saarland nicht einen Fernsehsender und x Hörfunkwellen leisten würde. Dann könnte man auch Sendezeit auf einem extrigen Sender jenen Sportarten widmen.

Vielleicht der Spot des Jahres? Der DFB-Spot der Commerzbank.

Aber nun wieder zurück zu unseren DFB-Damen. Wer sich für Frauenfußball nicht interessiert, muss ja die Spiele nicht einschalten.

Grundsätzlich erhalten aber unsere DFB-Damen bei einem Turnier viel zu wenig Aufmerksamkeit. Während sich das gefühlt komplette Volk bei einer Herren-WM hinter dem Fernseher versammelt, bekommen viele die Frauen-WM gar nicht mit. Und viele wollen sie auch nicht mitbekommen. Aber die Frauen spielen genauso wie unsere Männer für unsere Nation.

Die Highlights von Deutschland – China in Regensburg

Ich kenne viele Namen aus der DFB-Elf, auch wenn ich nicht jedes Länderspiel verfolge. Aber es sind unsere Frauen, die für den dritten WM-Titel kämpfen. Und vielleicht sollten wir es einfach so wahrnehmen und diese unnötigen Vergleiche und Vorurteile einfach mal weglassen.

Die DFB-Frauen-Elf bei der WM in Frankreich:

Samstag, 08. Juni um 15:00 Uhr: Deutschland – China

Mittwoch, 12. Juni um 18:00 Uhr: Deutschland – Spanien

Montag, 17. Juni um 18:00 Uhr: Südafrika – Deutschland

Die WM im Fernsehen

Die ARD und ZDF zeigen alle Spiele live, entweder im Fernsehen oder im Livestream. DAZN zeigt in der Vorrunde und im Achtelfinale je ein Spiel. Ab dem Viertelfinale werden alle Spiele übertragen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s