Herzlich Willkommen Alexander Nouri, aber

Die Trainersuche ist beendet. In den letzten Tagen überschlugen sich die Meldungen mit Namen. Jetzt hat der FCI Vollzug gemeldet. Alexander Nouri wird künftig an der Seitenlinie der Schanzer stehen.

Alexander Nouri wird heute auf einer Pressekonferenz als neuer Coach des FC Ingolstadt 04 vorgestellt. Das Nouri neuer Trainer der Schanzer wird hat der FCI mittlerweile bestätigt. Heute Vormittag verdichteten sich die Anzeichen darauf, dass der Ex-Werder Coach künftig den FCI coacht.

Nouri kann durchaus als Neuling im Profi-Geschäft wahrgenommen werden. Nouri stand von September 2016 bis November 2017 an der Seitenlinie des mehrfachen Deutschen Meisters SV Werder Bremen. 68 Spiele coachte, bei denen Werder 16-mal gewann und 17 Spiele verlor. 11-mal trennten sich die Gegner mit Werder, Remis. seitdem war Nouri ohne Trainerstelle.

Nouri hat nicht viel Zeit seine Mannschaft groß vorzubereiten auf das Spiel beim 1. FC Köln. Ihm werden lediglich Gespräche und zwei Trainingseinheiten bleiben um das Team auf die schwere Aufgabe einzuschwören. Erst nachdem Köln-Spiel bleibt Nouri ausreichend Zeit die Mannschaft kennenzulernen und intensivere Gespräche zu führen. Man darf gespannt sein welche Stellschrauben Nouri bewegt. Spielführer Marvin Matip glänzte zuletzt genauso wenig mit ansprechenden Leistungen wie Sonny Kittel. Auch Torhüter Marco Knaller patzte zuletzt gegen St. Pauli.

Als Ideal-Besetzung darf Nouri trotzdem nicht gesehen werden. Angelo Vier machte klar, dass ein Trainer mit Zweitliga-Erfahrung gesucht wird. Dieses wichtige Attribut erfüllt Nouri nicht.

Als mögliche Namen wurden Markus Weinzierl (Augsburg, zuletzt Schalke), Uwe Neuhaus (zuletzt Dynamo Dresden) und Jens Keller (Schalke, zuletzt Union Berlin) gehandelt. Keller sagte laut Medienberichten aus persönlichen Gründen ab. Für mich wäre Keller die Ideal-Besetzung gewesen. Neuhaus wurde erst vor kurzen bei Dresden entlassen, eine Absage ist nachvollziehbar. Und Markus Weinzierl hat bekanntermaßen Ambitionen wieder in der 1. Bundesliga eine Stelle zu finden. Zwar kann der FCI als Perspektivklub gesehen werden, allerdings auch verständlich dass Weinzierl eher nach oben orientiert als ins Unterhaus.

Es sei auch erwähnt dass viele (auch ich) bei Maik Walpurigs erstmal die Hände über den Kopf zusammengeschlagen haben. Zwar verhinderte Walpurgis nicht den Abstieg aus der Bundesliga, aber er hauchte der Mannschaft ein spielerisches Konzept und neues Leben ein.

Wer Nouri noch aus Bremen kennt, weiß dass er eine positive Art hat. Wir sollten Nouri erstmal arbeiten lassen beim FCI. Trotzdem passt natürlich die Wunschvorstellung nicht zusammen, mit dem was jetzt verpflichtet wurde.

Ich wünsche Alexander Nouri viel Erfolg beim FCI. Viele Punkte und lassen wir uns überraschen, was die Neuverpflichtung so bringt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s