Neuer Trainer: Lassen wir ihn erstmal arbeiten

Herzlich Willkommen Maik Walpurgis in Ingolstadt! Die Verpflichtung des Fußball-Lehrers war durchaus eine Überraschung. Die Eilmeldung die am Samstag über die Ticker lief, das Ingolstadt einen neuen Trainer hat, war eigentlich keine Überraschung. Hatte man doch gehofft bald einen neuen Chef-Coach zu finden. Doch nachdem Breitenreiter, Luhukay, Frontzeck oder mit Froda keine Einigung erzielt werden konnte, fand man sich schon damit ab, das womöglich Henke bis zur Winterpause als Chef-Coach auf der Bank sitzt. Als dann der Name Walpurgis in der Mitteilung stand, entglitten womöglich dem einen oder anderen mal die Gesichtszüge vor lauter Überraschung. Wen hatten da wir verpflichtet? Walpurgis? Noch nie gehört! Ist der überhaupt Trainer? Oder warum ist dieser Ostwestfale nie auf den deutschen Fernsehgeräten aufgetaucht.

1. BL - Saison 2016/2017 - FC Ingolstadt 04Henke Interimstrainer
Erste Schritte des neuen Trainers auf bald bekannten Geläuf. Maik Walpurgis wurde am Samstag der Öffentlichkeit vorgestellt.

Da ist er nun. Maik Walpurgis, ehemaliger Coach der Sportfreunde Lotte in der Regionalliga und des VfL Osnabrück in Liga drei. Ein Drittliga-Coach also, ohne Erfahrung in den beiden ersten Klassen. Der erhoffte Coach mit Erstliga-Erfahrung ist es also nicht. Aber jetzt ist es halt so. Und wir sollten gut daran tun, Walpurgis erstmal seine Arbeit machen zu lassen. Bei seiner ersten Pressekonferenz betonte der neue Coach oftmals, das es eine turbulente Zeit war in den letzten Tagen. Jetzt möchte er mit Teamarbeit und einer neuen fußballerischen Idee den FC04 wieder auf Kurs bringen.

Viel Zeit hat der neue Trainer trotz alledem nicht.

Walpurgis wird nach eigener Aussage heute die Mannschaft zum ersten gemeinsamen Training begrüßen. Für jeden Spieler geht es jetzt also bei Null los. Insbesondere bei Spielern wie Leipertz, Wahl oder Hadergjonaj. Alles Neuzugänge die kamen, aber nie ankamen. Weil sie nicht zum Zug kamen oder nach ihren ersten Spielen sich auf der Tribüne wiederfanden.

Viel Zeit hat der neue Trainer trotz alledem nicht. Am kommenden Samstag geht es für die Schanzer zum Sechs-Punkte-Spiel gegen den SV Darmstadt, eine Woche später wartet zuhause der VfL Wolfsburg. Man kann nur hoffen, das es Walpurgis gelingt die Mannschaft neu zu beleben. Alles Gute jeden Falls! Und viele Punkte! Maik Walpurgis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s