FIFA 17 im Test: der Karrieremodus & Spielerwerte FC Ingolstadt

FIFA 17 ist seit einer Woche raus. Und natürlich gab es bei FIFA 17 wieder einige tolle Neuerungen. In mehreren Teilen möchte ich den neuen Titel aus dem Hause „EA Sports“ beleuchten.
Los geht es mit dem Karrieremodus. Im Karrieremodus haben sich nur „wenige“ Dinge verändert. Jetzt gibt es noch detailreichere Vorstandsziele. Wer den FC Ingolstadt 04 als Verein für den Karrieremodus wählt, wie ich, der bekommt zum Beispiel folgende Ziele:
– Mittelfeldplatz erreichen
– Im Pokal die Runde der letzten 32 zu erreichen
– Fünf Heimspiele in Folge mit einer Stadionauslastung von 85% zu erreichen
– Einen Jugendspieler aus der Akademie zu verpflichten, mit vergebener Position
– Einen Jahresgewinn von 30 Millionen Euro zu erzielen.

Man bekommt jetzt einen übersichtlichen Blick über die Finanzen des Vereins. Die Leistungen wirken direkt auf die Besucher im Stadion aus und die Trikotverkäufe. Jede Woche kann man sich diesen Bericht ansehen. Die Einnahmen bei Trikots und Karten werden auch beziffert. Ebenso werden die Ausgaben für Stadionerhalt beziffert.

Da die Bundesliga noch nicht volllizenziert ist, sind auch dieses Jahr wieder nur die Stadien des FC Bayern München / TSV 1860 München, Borussia Mönchengladbach, Hamburger SV, Hertha BSC Berlin, FC Schalke 04 und Borussia Dortmund im Spiel erhalten. Ansonsten findet man sich oft im FIFA-Standard-Stadion „Waldstadion“ wieder. Wer hier ein besseres Spielerlebnis haben möchte, kann über „Bearbeiten -> Stadien“ im Haupt-Menü die Stadien ändern und umbenennen. Das ist zwar aufwendig, aber wer sich die Arbeit macht, spielt dann nicht gefühlt zehnmal im Waldstadion, sondern in Standard-FIFA Stadien die unbenannt sind und den echten ein bisschen gleichen.
Für den FC Ingolstadt 04 rate ich zur „Molton Road“, das Stadion bietet 19.000 Plätze und sieht unserem Sportpark sehr, sehr ähnlich. Das Stadion Neder, das als Standard-Stadion hinterlegt ist, erinnert eher an den VfL Bochum.
Ansonsten hat sich im Karriere-Modus nicht viel getan. Die mögliche Teilnahme an Vorbereitungsturnieren gibt seit dem vergangenen Jahr.

Viel spannender ist da, welche Spielerstärken unsere Schanzer bekommen haben.

Als beste Formation für die Schanzer würde ich die klassische Raute empfehlen. Im Sturm können dann Hinterseer und Lezcano wirbeln. In der Verteidigung ist auch, Außen rechts Florent Hadergjonaj empfehlenswert. Er hat eine Gesamtwertung von 70 und steigert sich dann auf 71. Er kurbelt mit seinem guten Auge, auch mal das Offensivspiel mit an. Und ist schneller als Levels.
Mit den Spielerwertungen bei der Stammmannschaft bin ich persönlich recht einverstanden. Stefan Lex hat im Vergleich zum Vorjahr verloren. Er hat aber immer noch einen tollen Antritts- und Dribblingwert von 80. Er steigert sich im Karrieremodus auch schnell auf 71 und kann auf der rechten Außenbahn eingesetzt werden.
Wer noch mehr offensive Durchschlagskraft möchte, kann mit einem offensiven 4-3-3 arbeiten. Links außen Lecke, Mittelstürmer Lezcano, rechts Außen Lex, als Zehner Groß. Und als „Sechser“ Christiansen und Roger. Mit dieser Formation habt ihr aufgrund der beiden schnellen Außen Leckie und Lex mehr Geschwindigkeit in der Offensive.

Christiansen und Kittel steigern sich mit mehr Einsätzen um 1 – 2 Gesamtpunkte. Kittel ist ebenfalls ein Kandidat für die Startelf, weil er unglaublich schnell über due Außen sprinten kann. Christiansen, ist wie im „echten Spiel“ ein Spieler mit guter Übersicht und auch guten Torabschluss.



Im nächsten Teil gibt es einen Überblick über das Game-Play und den neuen Story-Modus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s