Das Bild und seine Geschichte IV: Jubel in Koblenz

16. Minute. Markus Karl trifft nach Vorlage von Andreas Buchner zum 1:0. Es bedeutete auch den Endstand in Koblenz. Die Schanzer beenden damit eine gute Hinrunde in ihrer Premieren-Zweitliga-Saison 2008/2009 auf Platz 12 mit 21 Punkten. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt sieben Punkte. Mit sechs Siegen, drei Remis und acht Niederlagen, ist die erste Hinserie in Liga zwei gut zu Ende gegangen.
Mit dem Rückrundenstart ging allerdings es bergab. Die Schanzer gewannen 16 Spiele in Folge nicht mehr. Erst am 34. Spieltag folgte ein 4:0 gegen die TuS Koblenz. Da war der Abstieg allerdings schon besiegelt. Aus sieben Punkte Vorsprung, wurden sieben Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Thorsten Fink musste gehen und Horst Köppel konnte nicht die Wende einleiten. Eine lehrreiche Saison. Und ein Abstieg der nie nötig gewesen wäre, sah es doch nach der Hinrunde doch so gut aus.
Markus Karl hatte trotzdem bei diesem Spiel allen Grund zum Jubeln. Der gebürtige Niederbayer blieb noch bis 2013 in Diensten der Schanzer. Danach wechselte er zu Union Berlin. Und da gelang Markus Karl, ein Treffer gegen die Schanzer. Mittlerweile kickt der defensive Mittelfeldspieler für den 1. FC Kaiserslautern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s