Der FIFA 13-Langzeittest

Gameplay
Das Gameplay wurde in Details nochmals verbessert. Die Ballannahme wurde erschwert. Sogar einem Leonel Messi verspringt mal ein Ball. Das macht es zwar schwieriger, aber auch wesentlich authentischer. Wer kennt das nicht als Fußballfan, wenn man sich über die Spieler aufregt, wenn ihnen kurz vor dem Tor die Ballannahme oder Mitnahme verunglückt. Flanken sind auch erschwert worden, zumindest geht es mir so. Selten kommt eine Flanke da an, wo sie hin soll oder es läuft eben keiner sich in der Mitte frei. 
Vor allem im Defensiv-Bereich sind die Gegner stärker. Es ist wie im echten Spiel. Spielt man mit seiner Mannschaft den Gegner an die Wand, nutzt aber seine etlichen Torchancen nicht, kassiert wie aus heiteren Himmel ein Gegentor. Anschließend verliert das eigene Team den Faden und muss sich mühsam zurück ins Spiel kämpfen. Das nervt manchmal, macht aber auf Dauer Spaß. Das bereits in FIFA 12 eingeführte Tactial Defending wurde weiter verfeinert. Schüsse werden geblockt, Angriffe frühzeitig gestoppt, Stürmer abgelaufen und Laufwege, wenn man zu spät passt, zugestellt. Ebenfalls trügerisch sind 3:0-Führungen. Mir passierte es schon des öfteren, dass ich solche Führungen leichtfertig verspielt habe. Weil die Gegner urplötzlich zurückkamen. 

Spieldetails
Der Konkurrent PES hat zwar die Rechte für die UEFA Champions League gekauft, doch FIFA kann auch gut ohne diese Rechte leben. Das Drumherum beim Spiel ist Klasse. Nun gibt es auch wieder ein bisschen Musik vor jedem Spiel. Das gab es zuletzt in FIFA 06 und hat die Vorfreude noch ein bisschen erhöht. Bei Länderspielen und Europacupspielen ist die Einlaufmusik gewählt ein bisschen exklusiver. Bei der Europa League und Champions League ist die Spielanzeige in den jeweiligen Farben gehalten (EL, dunkelrot. CL, grau). Dann kann man auch ohne offizielle Hymen und Original-Anzeigen leben. 
Schade finde ich, dass FIFA seit 2008 im Stadionbereich abgebaut hat. Zwar lassen sich nun allen Mannschaften, die typischen Stadien zuordnen und umbenennen doch das tröstet nicht über die vielen gestrichenen Stadien vor allen in der Bundesliga hinwegtrösten. 
„Früher“ waren die Original-Stadien von Stuttgart, Hannover und Eintracht Frankfurt im Stadion beinhaltet. Mittlerweile sind der Bundesliga nur noch die klassischen Hochburgen: München, Berlin, Hamburg, Gelsenkirchen und Dortmund übrig geblieben. Einfach Schade.

Karrieremodus
Wer ein Nationalteam  zu internationalen Ruhm führen möchte, muss jetzt kein Turnier mehr erstellen, sondern kann das parallel zu seiner Klub-Karriere tun. Nach und nach kommen Angebote von Nationalverbänden. Als Nationaltrainer nominiert man sein Team und spielt die Qualifikationen für Euro und WM. Anschließend geht es dann in die Turniere. Wer nicht lange auf ein Top-Angebot warten möchte, kann sich im EA Sports Football Store, die „Nationalmannschafts-Offerte“ freischalten. Für 2000 Punkte erhält man sofort ein Angebot vom DFB und kann mit der DFB-Elf durchstarten. Coole Features sind auch die „Klassisches Trikots“ die freigeschaltet werden können, sowie ein Scout der ein Top-Talent aufspürt oder eine Finanzspritze über 45 Millionen Euro. 
Utopisch sind trotzdem manchmal die Forderungen der Vorstände, was die Saisonziele angeht. Nach zwei Bundesliga-Saisons wird plötzlich der Europe League Sieg gefordert, obwohl man im Vorjahr Sechster wurde in der EL in der Vorrunde ausgeschieden ist. 
Schade, ist auch dass immer die gleichen Teams auf- und absteigen. Nett wären mal Überraschungsaufsteiger wie Dynamo Dresden, TSV 1860 oder ein anderes Team.
Aber das ist alles Jammer auf ganz hohen Niveau.

Ich ziehe ein rundum sehr gute Bilanz. Für mich ist dieses Spiel, Klasse. Es macht total Spaß zu spielen. Seit 2003 (mit kleinen Unterbrechungen) kommt FIFA immer neu zu mir ins Haus. 

Die Bilanz mit meinem FC Ingolstadt im Karriere-Modus ist gut. Nach dem Aufstieg als Zweitliga-Meister, wurde ich im Halb-Profi-Modus 12. in der Bundesliga. Danach ging es auf den Fünften Platz. Im darauffolgenden Jahr wurde ich Fünfter. Aktuelle stehe ich auf Rang vier und spiele zum zweiten Mal Europa League. Säulen meines Teams sind Lars Unnerstall (80), Lars Stindl (82), Lewis Holtby (85) und Maximilian Beister (82). Durch Transfer-Erlöse soll im Winter dann noch Andre Schürrle kommen. Vielleicht geht dieses Jahr noch mehr als Platz vier für meinen FC04 in FIFA. 

Wünsche für FIFA 14
Wieder mehr Stadien vor allem in der Bundesliga. Nicht immer die gleichen Auf- und Absteiger. Besser aufgemachte Finalspiele (mit extrigen einlaufen) und vielleicht sollte die Sieger-Zeremonie mal wieder erneuert werden (ist seit zwei Jahren schon wieder die Gleiche). Also ihr seht es sind eher extravagante Wünsche. 


Ich kann rundum gut resümieren über FIFA 13. Ein sehr ausgereiftes Spiel. Und nicht umsonst gilt FIFA als kompletteste und beste Fußballsimulationsspiel der Welt. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s