Union Berlin braucht den Sieg – Gastbeitrag von Sven

Sven vom Union Berlin Fanclub „Unionfanatics01“ hat wie in der vergangenen Saison für den „Schwarz-Rot-Blog“ einen Gastbeitrag verfasst. Am Freitag um 18:00 Uhr  gastiert Eisern Union im Sportpark. Letztes Jahr endete die Partie 3:3. In der Nachspielzeit erzielte Ex-Spieler Markus Karl den Ausgleich. Jenen Treffer, den er vor dem Spiel ankündigte. 
http://www.unionfanatics01.de/

Ich bedanke mich an dieser Stelle, herzlich für den Gastbeitrag. 

Es ist schon wieder soweit, der 1.FC Union Berlin kommt wieder nach Ingolstadt, auch wenn diesmal die Vorzeichen andere sind. Damals, das war der 24. Spieltag der Zweitliga-Saison. Ingolstadt stand auf Platz 15, punktgleich mit dem Team auf Platz 16 und der 1.FC Union Berlin stand auf Platz 7 mit 34 Punkten. Ich kann man auch noch erinnern, dass ich einen knappen Sieg für mein Team vorhersagte, am Ende stand dann aber ein 3:3 auf der Anzeigetafel. In dieser Saison sieht es ein wenig anders aus.Diesmal steht der FC Ingolstadt in der Tabelle auf Platz 10 und der 1.FC Union Berlin steht auf Platz 16 und die Eisernen sind auch noch ohne Sieg nach vier Spieltagen. Ich könnte also behaupten, dass diesmal der FC Ingolstadt 04 als Favorit in das Spiel geht.

Der 1.FC Union Berlin braucht den Sieg!
Nun ist nach vier Spieltagen noch nicht wirklich viel passiert, selbst wenn die Eisernen bisher nur einen Punkt auf dem Konto haben, ist noch alles möglich. Dazu benötigen die Berliner aber einen Sieg gegen Ingolstadt, damit das Team von Uwe Neuhaus sich Selbstbewusstsein für die nächsten Partien aufbauen kann. Vom Personal her sollte es auch kein Problem sein, gegen den FC Ingolstadt zu bestehen, nur leider treffen die Eisernen das Tor nicht, was natürlich eine Voraussetzung wäre, um das Spiel zu gewinnen. Dabei fing die Saison ziemlich gut an, denn ein 3:3 auswärts gegen Kaiserslautern hätte mit Sicherheit niemand erwartet und die Unioner zeigten hier auch, was Torgefahr und Effizienz vor dem Tor bedeutet. Doch gegen Braunschweig folgte dann schon die Ernüchterung, denn hier trafen die Stürmer des 1.FC Union Berlin das Tor nicht, obwohl es Möglichkeiten gab. Am Schluss gewann Braunschweig das Spiel mit 1:0, nachdem sie einen Elfmeter im Spiel verwandeln konnten. Auch in Sandhausen konnten die Eisernen keinen Sieg holen und auch gegen Sandhausen konnte man erneut keine Tore schießen. Am Ende stand es 2:0 für Sandhausen, ein verdienter Sieg, da das Team aus Sandhausen einfach besser und cleverer war. Und dann war da noch das Spiel gegen die Hertha. Hier konnten die Unioner gerade einmal die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit überzeugen und auch hier standen die Unioner am Ende wieder ohne Punkte da, allerdings konnte man diesmal ein Tor erzielen, was wenigstens ein wenig Hoffnung macht für die Partie gegen Ingolstadt.

Ohne Torgefahr gibt es keinen Sieg gegen den FC Ingolstadt
Als Erkenntnis aus diesen ersten vier Spieltagen kann mitgenommen werden, dass der 1.FC Union Berlin nur eine Chance hat zu gewinnen, wenn sie vor dem Tor gefährlicher werden. Und zwar nicht nur für 20 Minuten, sondern über die gesamte Spielzeit. Wo diese Torgefahr aber plötzlich herkommen soll, weiß auch ich als Fan der Eisernen nicht, weswegen ich auch etwas pessimistisch in die Partie gehe.

Meine Prognose für das Spiel
Ein realistisches Ergebnis wäre wohl ein Unentschieden, da unsere Abwehr aber mindestens einmal im Spiel schläft, könnte es auch ein knapper Sieg für den FC Ingolstadt werden. Von einem Sieg für den 1.FC Union Berlin kann ich wohl nur Träumen, aber manchmal geschehen ja auch Wunder, und auf genau dieses hoffe ich natürlich als Union-Fan.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s