Die Serie hält – 1:1 gegen MSV Duisburg

Die Serie des FC Ingolstadt 04 geht weiter. Nachdem 1:1-Remis (0:0) gegen den MSV Duisburg sind die Schanzer seit nun mehr elf Spiele ungeschlagen. Nach einer mäßigen ersten Halbzeit, präsentierte sich beide Mannschaften in der zweiten Hälfte offensiver. Unter dem Strich geht die Punkteteilung für beide Teams in Ordnung.
Das Spiel plätscherte von Anfang an vor sich hin. Duisburg stand tief, die Schanzer bemüht aber ohne Durchschlagskraft. Erst in der 35. Minute bekamen die 7308 Zuschauer im Sportpark eine Torchance zu sehen. Allerdings auf Seiten  der Zebras. Piliatsikas schoss an den Innenpfosten. Wenige Minuten später die erste Chance für die Schanzer. Caiuby köpfte eine Flanke ans Quergebälk. Mehr gibt es von der ersten Halbzeit nicht zu berichten.

Nach der Halbzeit kamen die Duisburger nun besser ins Spiel. Nach einem Freistoß von Gjasula, schoss Soares mit dem rechten Fuß zur Duisburg Führung ein (54.). Das Spiel wurde nun offensiver und Ingolstadt ließ den Rückstand nicht auf sich sitzen. Ikengs Schuss, wurde von Torwart Wiewald (61.) entschärft. Auf der anderen Seite stand Fortuna abermals den Schanzern zur Seite. Bronsinski schoss an den Pfosten (66.). Um den Ingolstädter Offensivspiel Schwung zu verleihen brachte Oral Haas und Akaichi. In der Schlussphase drehte der FC04 auf. Den Lupfer von Haas (76.) köpfte Sukalo auf der Linie weg.

Kurz danach schoss Caiuby aus kurzer Distanz über die Latte. Ein gutes Händchen beweis Ingolstadts Trainer mit der Einwechslung von Schäffler. Nach einem tollen Pass  von Caiuby, schob er freistehend den Ball an Torwart Wiewald ins Tor: der Ausgleich (83.). Jetzt wollten die Hausherren das Spiel noch in einen Sieg ummünzen. Doch  zwingende Chancen zum Sieg konnten sich die Schanzer nicht mehr erarbeiten.
Nach einer schwachen ersten Halbzeit, wachte das Spiel auf. Das Remis geht für beide Mannschaften in Ordnung. Ingolstadt muss aufpassen und darf sich aufgrund der aktuellen Serie nicht überschätzen. Heute ist man so Oral auf der Pressekonferenz „mit einem blauen Auge davon gekommen.“ Die nächsten schweren Aufgaben stehen bereits in den Startlöchern. Am 08. April gastiert die Alemannia aus Aachen, dann geht es zur Eintracht aus Frankfurt (Mi, 11.04) und schließlich gastiert dann der KSC (15.04). Der Klassenerhalt ist nicht mehr weit, allerdings auch noch nicht in der Tasche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s