Torloses Remis gegen Rivalen Fürth



Ingolstadt – Der FC Ingolstadt 04 wartet weiter auf seinen Sieg, bleibt aber in der Rückrunde weiter ungeschlagen. Vor über 7.000 Zuschauern im Sportpark erkämpften sich die Schanzer ein 0:0 gegen den fränkischen Rivalen SpVgg Greuther Fürth.
Die Schanzer wussten was für ein Kaliber da in den Sportpark kommen würde. Greuther Fürth, in prechtiger Verfassung, Aufstiegsfavorit und Schreck des FC Ingolstadt. Denn seit 2008 konnten die Ingolstädter gegen den fränkischen Rivalen nicht mehr gewinnen. Bereits in der Hinrunde gab es eine klare Niederlage im Stadion Ronhof.
Bereits von Anfang versuchte der FC04 kompakt zu stehen um so die Angriffsmöglichkeiten der Fürther zu beschränken. Die ersten Chancen ergaben sich allerdings für den Gast aus Fürth. Sararers Schlenzer parierte Özcan in der 19. Minute sicher. Ingolstadt versuchte über die Außen Angriffe aufzubauen. Doch immer wieder war vor dem Sechszehner Endstation. Da Ingolstadt sich nichts einfielen ließ um das Kleeblatt in Gefahr zu bringen. Vor allem Ahmed Akaichi spielte engagiert und bekam einige gute Bälle von Sturmpartner Nemec aufgelegt. In der 33. Minute ging ein Raunen durchs Stadion, als Schröcks Schuss von Ingolstadts Schlussmann nicht gehalten wurde. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeit.

In der ersten Halbzeit mit Laufarbeit: Ahmed Akaichi. Ein Torerfolg blieb ihm verwehrt.

Die zweite Halbzeit begann mit zwei gefährlichen Aktionen. Occean ließ seine Chance ungenuetzt in der 46. Minute. In der 50. Minute verlängerte Matip einen Eckball von Leitl. Nemec vergab mit dem Kopf allerdings die Chance aus kurzer Distanz und köpfte in die Arme von Fürths Schlussmann Grün. Die Partie nahm nun wesentlich mehr Geschwindigkeit auf. Occean schoss in der 56. Minute knapp über die Latte. Wenig später bot unser Torwart Özcan sein ganzes Können auf. Einen Schlenzer aus 16 Metern lenkte der Keeper Klasse über die Latte. Ingolstadt versuchte nun die Führung zu erzielen. Doch die Offensivbemühungen ließen die letzte zündende Idee immer wieder vermissen. Einzig Buchners artistischer Schuss ans Außennetz, kann man als gefährliche Torchance verbuchen.

Gab heute wieder Vollgas: Andreas Buchner

Das Manko der Schanzer ist und bleibt, die schwache Verwertung von Kontern. In der 80. Minute sorgte der Platzverweis für Marino Biliskov für Aufregung. Schiedsrichterin Steinhaus kann man hier keinen Vorwurf machen. Allerdings ließ die Zeitlupe erkennen, dass der Innenverteidiger den Ball spielte. In der Eile war das für Steinhaus allerdings nicht erkennbar. Darum war diese Rote Karte, vertretbar, wenn auch unglücklich für die Schanzer. Die Einwechslungen von Caiuby und Florian Heller taten dem Offensivspiel der Ingolstädter gut. Beide machten ordentlich Betrieb nach vorne. In der Nachspielzeit lenkte dann Steinhaus den Zorn aller Ingolstädter Fans auf sich. Schmidtgal stieg zu hart gegen Buchner ein, der in den Strafraum lief. Allerdings  verwehrte sie den Elfmeterpfiff und somit den Schanzern die Siegchance. Trainer Oral musste schließlich noch für die restliche Spielzeit auf die Tribüne. Der Elfmeter war strittig. Einige Schiedsrichter würden ihn geben, andere nicht. Allerdings bekam der FC04 beim letzten Heimspiel gegen Fortuna ebenfalls eine Fehlentscheidung zu spüren. Hier wurde ein unberechtiger Elfmeter für die Düsseldorfer gepfiffen.

Die Szene die für die große Aufregung sorgte. Buchner fällt, allerdings kein Pfiff von Steinhaus. 

Eine tolle Leistung der Schanzer bleibt ungekrönt. Allerdings wies Trainer Oral auf der anschließenden Pressekonferenz darauf hin, sich nicht blenden zu lassen von diesem Remis. Denn bereits am kommenden Freitag steht ein wahrhaftiger Abstiegsgipfel auf dem Programm. Die Schanzer gastieren bei Hansa Rostock. Die Rostocker haben noch zwei Rechnungen mit uns offen. Stichwort: Relegation.
Die Abwehrleistung der Ingolstädter war Klasse gegen Fürth, die kaum ihre offensive Klasse andeuten konnten.

FC Ingolstadt 04: Özcan (1) – Görlitz (3), Biliskov (3), Gunesch (3), Schäfer (3) – Ikeng (4), Matip (3,5), Buchner (2), Leitl 2,5 (84. Bambara /) – Nemec 3 (63. Heller 3), Akaichi 3 (63. Caiuby 2,5)
Rote Karte: Biliskov (80.) – grobes Foulspiel
Zuschauer: 7010, Sportpark Ingolstadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s