JUBELANI – Große Spiele

Ich bin im März 1994 zur Welt bekommen, also hab ich die WM 1994 in den USA mitbekommen, die WM 1998 in Frankreich, die WM 2002 in Japan/Südkorea, die WM 2006 in Deutschland und natürlich erlebe ich diese WM in Südafrika auch aktiv mit.
Natürlich lässt die Logik ergründen, dass ich die WM 1994, 1998 nicht so richtig mitbekommen habe, weil ich da noch sehr klein war. Die erste WM die ich so halbaktiv mitbekommen habe, war 2002, als Deutschland Vize-Weltmeister wurde. Ich zähle jetzt die großen Spiele der Weltmeisterschaften 2002, 2006 und 2010 auf, mit deutscher Beteiligung und wie ich sie mit erlebt habe.

WM 2002, Finale: Deutschland vs. Brasilien 0:2
Dieses WM-Finale hab ich so halb, halb mitbekommen. Eine Nachbarin war bei mir und naja mir war das Spiel eigentlich relativ egal. Am Ende war ich enttäuscht, dass wir nur Vize-Weltmeister wurden. Das Vize-Weltmeister aber auch ein super Ergebnis ist, hab ich damals noch nicht begriffen.

WM 2006, Viertelfinale: Deutschland vs. Argentinien 1:1 n. V./ 4:2 i. E.
Deutschland gegen Argentinien, ein Klassiker schlechthin. Deutschland war bei seiner Heim-WM euphorisiert. Nachdem Deutschland in Rückstand geriet, dachte ich, das war es. Argentinien diese bärenstarke Elf wird sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Doch dann kam Klose, köpfte den Ausgleich und es ging in die Verlängerung. Deutschland rettete sich ins Elfmeterschießen und gewann dank eines super Jens Lehmann und zog ins Halbfinale ein. Damals schrie ich durch die Gegend, alle fuhren hupend durch die Straßen. Deutschland war wieder wer, hatte einen Großen aus dem Rennen geworfen. Jetzt konnte Italien kommen.

WM 2006, Halbfinale: Deutschland vs. Italien 0:0/ 0:2 n. V.
Es war das Spiel der Spiele. Der beste Fußballer aller Zeiten Pele lobte das Halbfinale zwischen den verfeindeten Mannschaften als das beste Spiel dieser WM. Es war hart geführt, offensiv und spannend. Am Ende hatte Italien die Nase vorne. Grosso und Del Piero stießen 82 Millionen Deutschen einen Dolch ins Herz, die Party war vorbei. Ich lag später im Bett und starrte die Decke ein. Die Party war vorbei, Deutschland kam nicht ins Finale. Die Gazetto dello Sport meinte: „Viola Italia, Viola“, flieg Italien flieg. Am Ende wurde die Squaddro Azurra zum vierten Mal Weltmeister. Damit konnten wir wenigstens von uns behaupten, dass wir gegen den späteren Weltmeister verloren hatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s