JUBELANI – Deutschland vernichtet England – Erinnerungen an Wembly 1966 werden wach

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat mit einer überragenden Leistung das Viertelfinale der Fußball-WM in Südafrika erreicht.
Deutschland spielte England in Grund und Boden. Vor dem Spiel tönte die englische Presse von einem großen englischen Sieg, am Ende vernichtete Deutschland, England mit 4:1. Bereits zur Pause führte Deutschland mit 2:1. Es gab Parallelen zu 1966. 1966 in Wembly wurde ein Tor gegeben, das keines war, diesmal wurde ein Tor nicht gegeben, obwohl es eines war. Nach 20 Minuten ging die DFB-Elf in Führung. Neuer leitete mit einem weiten Abschlag das Tor von Klose ein. Der Bayern-Stürmer hielt sich den gegnerischen Verteidiger vom Leib und schob kalt zum 1:0 für Deutschland ein. Das DFB-Team dass seit 1970 gegen England bei einer WM nicht mehr verloren hat, spielte sich in einen Rausch mit tollen Kombinationen und Kampfgeist. In der 32. Minute erhöhte Podolski aus spitzen Winkel zum 2:0. Zuvor schickte Klose super Müller, der im Strafraum quer spielte zu Podolski. Was für eine Kombination! England wachte auf und kam zu Chancen. In der 37. Minute köpfte Upson zum Anschluss für England ein. Unmittelbar später fiel das 2:2 – was allerdings nicht gegeben wurde. Frank Lampard zog ab, sein Ball knallte an die Latte, war klar über der Linie und sprang wieder heraus. Das Tor wurde nicht gegeben. Erinnerungen an Wembly kamen hoch, nur dass damals ein Nicht-Tor gegeben wurde. Mit einem 2:1 für Deutschland ging es in die Pause. Danach kam die große Müller-Show, erst in der 67. Minute fiel das 3:1. Thomas Müller mit einem tollen Tor nach Flanke Schweinsteiger. Das Spiel schien nun entschieden. Bereits drei Minuten später legte Müller nach. Nach einem Konter tanzte Özil Barry aus und spielte quer zu Müller der das 4:1 erzielte. Damit war das Spiel endgültig entschieden. Deutschland spielte danach das Spiel locker runter, England gab sich wehrlos. Letztendlich muss England froh sein, nicht höher verloren zu haben, denn die DFB-Elf hatte sogar noch mehr Chancen.
Am Samstag trifft Deutschland auf den Sieger aus der Partie Mexiko vs. Argentinien. Das Spiel wird heute um 20:30 Uhr angepfiffen. Deutschland muss am Samstag wieder zur gleichen Anstoßzeit ran wie heute um 16:00 Uhr in Kapstadt.

Pressespiegel
Die Zeit online
„Ein Spiel für die Geschichtsbücher“

Augsburger Allgemeine online
„4:1 für Deutschland – Müller schickt England heim“

Süddeutsche Zeitung online
„Wembly heißt jetzt Bloemfontein“

Kicker Sportmagazin online
„Müller schießt England ab“

Englischer Pressespiegel
The Sun online
„Franks for nothing“

Daily Mirror online
„England crash out“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s