PROsports – Schanzer auf Tuchfüllung mit Tabellenspitze – 2:0-Sieg in Regensburg

Der Erfolg hatte in Regensburg einen Namen: Moritz Hartmann. Der beste Torjäger der 3. Liga, stockte mit seinen zwei Treffern beim 2:0-Sieg gegen den Rivalen Regensburg sein Konto auf zehn Treffer auf…

Dieses Spiel bekam im vor hinein viele Namen „Donau-Derby“, „Oberpfalz vs. Oberbayern“, „Erster gegen den Vierten“. Doch alles im einem war es das Spitzenspiel des Spieltages in Liga drei. Im Jahnstadion gaben sich die Oberbayern aus Ingolstadt und die Oberpfälzer Regensburg die Klinke in die Hand.Regensburg lädt als facettenreiche Stadt zum Shoppen ein, doch diesmal stand das Derby im Vordergrund. 7500 Zuschauer sahen im Jahnstadion ein kampfbetontes Derby.

Insgesamt 500 Ingolstädter Fans folgten den Ruf und reisten mit ihrem Team in die Bezirkshauptstadt der Oberpfalz. Im alterwürdigen Jahnstadion, gab es einige Wiedersehen. Tobias Schlauderer, stand vier Jahre in den Diensten der Schanzer, ehe in der Winterpause des Aufstiegsjahres auch aufgrund seines Studiums, Ingolstadt in Richtung Regensburg verlies. Marcel Hagmann wechselt unterdessen nach letzter Saison zum Jahn. Neu im Team der Schanzer, allerdings ein Neuzugang aus Regensburg ist der Verteidiger Moise Bambara. Der sich als Ruhepol und auch offensiv talentierter Verteidiger bereits im Team etabliert hat.
In der ersten Halbzeit, zeigten die Regensburger Hausherren ihrem Gast, wie es im Jahnstadion läuft. Kämpferisch und engagiert erspielte sich Regensburg einige gute Tormöglichkeiten. Die Ingolstädter Abwehr schwimmte zu beginn des Spiels deutlich. Vor allem Ralf Keidel, sorgte dafür das die Abwehr an Stabilität gewann, er schlug die Bälle immer wieder ins Aus oder nach vorne um Angriffe einzuleiten. Zellner und Stoilov sorgten für ein Raunen im Gästeblock der Schanzer (7.). Zellners Kopfball konnte in letzter Sekunde geklärt werden, Stoilovs Schuss, verfehlte nur denkbar knapp den Kasten der Gäste. Besonders durch Ecken war der Tabellenführer gefährlich, die immer wieder in den 5-Meter-Raum geschlagen wurden. Michael Lutz konnte allerdings immer gut parieren. Nach 20 Minuten hatte Regensburg bereits sechs Ecken auf dem Konto. Ein Tor konnte sie allerdings, daraus nicht produzieren. Wie aus dem Nichts kam dann in der 38. Minute, das 1:0 durch Moritz Hartmann. Ingolstadt bisher fast nur am verteidigen, konnte nur durchm nicht zu Ende gespielte Angriffe auffallen, erzielte das 1:0. Nach einem schönen Steilpass von Verteidiger Pisot, erzielte Hartmann die Führung. Im Eins-gegen-Eins Duell mit Jahn-Schlussmann Sattelmaier, bewies der bisher beste 3.-Liga-Torjäger die Ruhe. Kurz vor der Halbzeit, trat Ingolstadt selbstbewusster auf und stürmte nochmal munter drauf los. Das 2:0 konnten sie allerdings nicht folgen lassen. Immer wieder Hartmann. Diesmal machte der Neuzugang aus Köln beide Treffer im Spiel

In der 2. Hälfte bot sich das ganze Bild wie zu Beginn des Spiels. Regensburg spielte munter auf. Zellner´s Kopfball parierte Lutz klasse (49.). Stefan Leitl und Zecke Neuendorf versuchten Schwung ins lahmende Ingolstädter Offensivspiel zu bringen. Doch richtige Torchancen ergaben sich nicht. Zecke Neuendorf konnte nicht so auftrumpfen wie gegen Offenbach und meckerte mehr über die Schiedsrichterentscheidungen, als er spielerisch auffiel. 20 Minuten war das Spiel nun ausgeglichen, bis Regensburg nochmal ausholte. Torhüter Lutz konnte gleich zwei Klasse Chancen entschärfen. Erst konnte Schlauderer (65.) Lutz nicht überwinden, danach scheiterte Schmid (69.) abermals am überragenden Ingolstädter Schlussmann. Zehn Minuten vor dem Ende, war Ingolstadt nun wieder überlegen. Sie konterten stark, spielten aber teilweise einige gute Angriffe nicht konsequent genug zu Ende. Regensburg hielt dagegen und versuchte nochmals kleine Stiche zu setzen, allerdings gelangen den Oberpfälzern keine richtigen Torchancen mehr. Und wie Phönix aus der Asche, tauchte wieder Moritz Hartmann vor dem Kasten auf und erzielte in der Nachspielzeit (90+2) das 2:0 – die Entscheidung. Hartmann der jetzt zehn Saisontore auf dem Konto hat, arbeitete im Spiel viel nach hinten und war wie eine emsige Biene überall zu finden, wo es brannte. Seine zwei Toren tüteten den Ingolstädter Sieg im Jahnstadion ein.

Ingolstadt war nur über 30 Minuten hin die bessere Mannschaft in Regensburg. Allerdings verteidigten die Schanzer gut und souverän und konnten immer im richtigen Moment die offensiven Stiche setzen, die zum Sieg beitrugen. Moritz Hartmann war mit seinen zwei Toren der Mann des Tages. Auch Michael Lutz spielte im Tor Klasse. Das gesamte Team hat Lob für diese Leistung verdient. Die Konkurrenz hat für den FC04 gespielt, die nun nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenplatz 1 haben. Sandhausen verlor mit 1:2 gegen Erfurt. Unterhaching verlor mit 1:2 gegen Offenbach und Burghausen kam mit 1:6 in Heidenheim unter die Räder. Nächste Woche steht das nächste Spitzenspiel für den FC04 an. Zuhause empfängt man die SpVgg Unterhaching.

FC Ingolstadt 04: Lutz (1) – Keidel (2,5), Pisot (2,5), Wenczel 2,5 (60. Ruprecht/3,5), Bambara (2,5) – Karl 3,5 (84. Fleßers/-), Metzelder (3), Buchner (3), Leitl (3) – Neuendorf 4 (73. Braber/3), Hartmann (2)

SSV Jahn Regensburg: Sattelmaier – Jarosch (76. Würll), Hagmann, Maul, Binder – Zellner, Schlauderer, Haller (56. Schmid), Shynder (80. Romminger) – Beigang, Stoilov

Tore: 1:0 (38.) Hartmann nach Steilpass Pisot, 2:0 (90+2) Hartmann
Gelbe Karten: Zellner, Jarosch, Leitl, Karl, Bambara, Metzelder
Zuschauer: 8.000, Jahnstadion Regensburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s