Die Lage der Liga am 21. Spieltag

Der 21. Spieltag der 1. Bundesliga bot wieder allerhand Diskutonsstoff.
Lehmann übt sich als Leichtathelt – Beginnen wir mit dem Baden-Württemberg-Derby Stuttgart gegen Hoffenheim. Ein hochspannendes Spiel. Stuttgart und Hoffenheim boten sich einen offenen Schlagabtausch. Gomez mit einem Traumtor. Doch für Zündstoff sorgte eine andere Aktion. Der 39-jährige Stuttgarter Schlussmann Jens Lehmann warf den Schuh von Sehad Salihovic (Mittelfeld) auf sein Tornetz. Eine klare Unsportlichkeit, die ich mit einer roten Karte geahndet hätte. In der Nachspielzeit verschoss dann Salihovic noch einen Foulelfmeter. Sein Schuss ging in den Nachthimmel von Stuttgart. Endstand: 3:3
Jubel, Trubel & Heiterkeit – Vollster Karnevalstrubel herrschte in München. 5000 Kölner Fans reisten mit Sonderzügen nach München an. Bayern München spielte gegen den Ex- und Baldklub von Lukas Podolski. Poldi durfte nach einer halben Ewigkeit mal wieder von Anfang ran. Doch auch seine Anwesenheit im Sturm änderte nichts an der Tatsache, dass Bayern ein
grottenschlechtes Spiel ablieferte und vollkommen zu Recht mit 1:2 verlor. Allerdings wurde ein klarer Treffer für Bayer nicht gegeben. Die zwei Gegentreffer von Bayern, waren amateurhaft. So simpel und einfach konterte der Aufsteiger Köln den Deutschen Rekordmeister aus. Der Rückstand von Bayern auf den Tabellenführer Hamburger SV beträgt nun vier Punkte. Vor zwei Jahren, klopfte Bayern ebenso große Sprüche und beendete die Saison auf Platz vier mit zwölf Punkten Rückstand auf eins.
Enger geht´s nicht – Aktuell liegt die Liga total eng beisammen. Hamburg, Hoffenheim, Bayern, Hertha und Leverkusen liegen eng zusammen. Nur 6 Punkte trennen die ersten fünf. Das Titelrennen wird zu einem Fünfkampf. Die Liga ist spannender den je. Werder Bremen und Schalke versinken im Mittelmaß und der Titelkampf ist unglaublich interessant. Noch nie schrieb die Liga so spannende Geschichten.
Drei Punkte gibt´s nur für Tore – Der FC Ingolstadt 04 hatte Pech am Freitag. Die Schanzer konnten ihre beste Saisonleistung nicht mit einem Dreier krönen. Die Chancenauswertung bleibt weiter das große Manko der Schanzer. Nach den Siegen von Osnabrück und Koblenz, hat Ingolstadt nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz. Die Luft wird dünner. Allerdings lässt sich auf diese Leistung aufbauen. Am Sonntag geht´s gegen Osnabrück.

Kommentar verfassen