Wieder eine Auswärtspleite! Ingolstadt verliert wichtiges Kellerduell gegen Karlsruher SC

Der FC Ingolstadt 04 hat das wichtige Kellerduell gegen den Karlsruher SC verloren. Im Wildparkstadion gab man eine Führung aus der Hand und verlor am Ende mit 2:3.
Nach 13 Minuten ging der FC04 vor über 12.000 Zuschauern in Führung. Metzelder köpfte nach einem Freistoß von Caiuby ein. Kirschstein parierte gegen Buckley zur Ecke. Diese Ecke, nutzte Kempe um aus kurzer Distanz den Ausgleich zu erzielen. Vor der Halbzeit hatte Ingolstadt mehr vom Spiel, konnte allerdings das nicht in Chancen ummünzen. Der KSC war durch Konter gefährlich, ähnlich wie beim FC04, resultierten daraus keine Torchancen.
Nach der Halbzeit sorgte eine Fehlentscheidung der Schiedsrichterin Steinhaus für Aufsehen. Metzelder hatte leichten Kontakt mit dem Karlsruher Lavric, der sich fallen ließ. Steinhaus entschied auf Foulelfmeter. Den verwandelte Kapitän Iashvili zur 2:1-Führung. Ingolstadt bäumte sich auf und hatte mit einem Schuss  von Görlitz (67.) und einem Kopfball von Akaichi (69.) zum Ausgleich. Die Schanzer mussten in ihrer guten Phase, dann das 3:1 hinnehmen. Lavric, spielte Pisot wie einen Schüler aus und ließ Kirschstein keine Chance. Ingolstadt kam kurz vor Schluss mit dem 3:2 von Moritz Hartmann (86.) nochmal zurück ins Spiel. In der 89. Minute hätte Akaichi das 3:3 erzielen können. Doch am Ende ging der KSC als Sieger im Kellerduell hervor. Zwischenzeitlich spielte Ingolstadt in Hälfte zwei wieder rat- und hilflos. Keine Kampfbereitschaft, langsamer Spielaufbau und fehlende Laufbereitschaft. Der FC Ingolstadt gab in Karlsruhe wieder Rätsel auf. Nachdem Aachen einen Punkt gegen Duisburg holte, ist der FC04 wieder Schlusslicht in der 2. Bundesliga. Die Abwehrleistung der Schanzer bleibt beispiellos in dieser Saison. 36 Tore in 14 Spielen. Annähernd kommt da nur noch der KSC mit 31 Gegentoren ran. Die nächste Aufgabe des FC04 wird nicht leichter. Zuhause treffen die Schanzer am Freitag, den 18. November zum fünften oberbayerischen Derby auf den TSV 1860 von München.

Zahlen, Daten, Fakten
Der FC Ingolstadt bleibt die schlechteste Auswärtsmannschaft der zweiten Liga. In acht Spielen gewann der FC04 kein einziges Spiel und konnte ebenso wenig ein Remis erzielen. 0 Siege – 0 Remis – 8 Niederlagen (7: 26 Tore)

Zuhause ist der FC Ingolstadt im Vergleich zur Auswärtsbilanz eine „Macht“. In sechs Spielen, holte man neun Punkte. Die Bilanz: 2 Siege – 3 Remis – 1 Niederlage (12:10 Tore).

Die Schanzer sind seit nun mehr sieben Spielen ohne Punkt und ohne Sieg. Der letzte Sieg datiert vom 16. September zuhause gegen Dynamo Dresden (4:2).

Am gleichen Spieltag in der letzten Saison, war Bielefeld das Schlusslicht. Die Bielefelder hatten eine ähnlich schlechte Auswärtsbilanz wie Ingolstadt. 0 Siege – 1 Remis – 6 Niederlagen (4:17 Tore) – 1 Punkt. Allerdings holte Bielefeld wenigstens einen Punkt. Bielefeld stieg am Ende als Tabellenletzter in die dritte Liga ab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s