Ingolstadt empfängt die zweitschlechteste Auswärtsmannschaft der Liga

Die Bilanz gegen die SG Dynamo Dresden ist nicht gerade rosig. 0:2 Tore (ein Remis, eine Niederlage). Deswegen gibt es allen Grund dazu diese Bilanz aufzupolieren. Mit Blick auf die Tabelle, steht der FC Ingolstadt sogar noch mehr unter Zugzwang. Nach der 1:4-Pleite gegen die „Eisernen“ Union Berlin, wollen die Fans wieder Gutmachung. Es war eine Blamage, ein hilfloser, willenloser Auftritt. Von Zweitliga-Tauglichkeit keine Spur.
Benno Möhlmann will reagieren und wird wahrscheinlich eine Startelf kräftig ummodeln. Mit Dresden kommt zwar die aktuell zweitschlechteste Auswärtsmannschaft der Liga in den Sportpark, doch trotzdem sollte man den Aufsteiger nicht unterschätzen. Mit Alexander Schnetzler (zuletzt Rostock, 45 Zweitligaspiele) und Martin Stoll (93 Zweitligaspiele) hat Dresden zwei gestandene Zweitligaspieler in seinen Reihen. Mit Filip Trojan (zuletzt Duisburg, 102 Zweitligaspiele) kann man auf geballte Erfahrung setzen. Außerdem setzt Dynamo große Erwartungen auf Marcel Heller im Mittelfeld, der bereits unter den Diensten vom MSV Duisburg und Eintracht Frankfurt stand. Im Sturm kann Dynamo auf Cidimar setzen, der in 50 Ligaspielen für den FSV Frankfurt, 13 Tore erzielte.

Man hat keine guten Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen mit Dynamo

Der bisherige Saisonverlauf von Dresden war durchwachsen. Mit einer Niederlage (1:2) in Cottbus startete Dynamo in die Saison. Danach folgte beim zweiten Ostderby ein 1:1 gegen die Hansa-Kogge. Auch in Fürth gab es keinen Dreier. Erst zuhause gegen Union Berlin feierte mit einem 4:0, den ersten Saisonsieg. Gegen Paderborn unterlag Dresden, in Duisburg gab es eine 3:0-Niederlage und zuletzt gegen Bochum im Kellerduell einen 2:1-Sieg.

Der Heimsieg gegen Rostock soll kein Zufallsprodukt gewesen sein, es soll auch einer gegen Dresden folgen

Nun steht das nächste Kellerduell an, gegen Ingolstadt. Die Schanzer brauchen zuhause eine klare Leistungssteigerung. Denn dann wird es im Keller eng. Bochum und Aachen werden sich wahrscheinlich, unten raushauen. Das heißt, wenn Ingolstadt mit dem Keller nichts zu tun haben will, müssen nun Siege her. Die nächsten Gegner heißen eben am Freitag Dresden und Paderborn.
Die Schanzer müssen mehr Willen zeigen, mehr Ordnung um in dieser Saison bestehen zu können. Die Wende muss jetzt her. Wenn nicht jetzt, wann dann?

FC Ingolstadt 04 – SG Dynamo Dresden
Freitag, 18:00 Uhr, Sportpark Ingolstadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s