PROsports: Drei Kronen, drei Titel, dass muss doch Schweden sein!

Finale! Finale! Zwar stand Deutschland nicht im Inlinehockey-WM-Finale, aber trotzdem, woltten wir (Kreiti, Sebi, Flo und ich) uns das Grande Finale einer großartigen WM nicht entgehen lassen. Bereits um 13 Uhr, dank meines Opas, waren wir in der Saturn Arena. Wir unterstützten die Mannschaft unseres Herzens: Brasilien. Wir schrien immer wieder laut: Brazil. Zum Dank unserer stimmlichen Arbeit, kam die Mannschaft zu uns vor den Block und sich feiern. Brasilien wurde Dritter bei der B-WM. Beim Finale setzte sich unser Nachbar Österreich gegen Großbritannien durch. Allerdings muss ich den Briten danken. Wir schielten immer auf hinaus fliegende Pucks. Einmal schoß ein Brite, einen Puck von der Spielfläche, raus vor den Block. Ich sprang, runter in den Gang zwischen Block und Spielfläche und holte mir den Puck. Fast kam ich nicht mehr hoch in den Block, allerdings halfen mir meine Freunde. Mir tat es Kreiti gleich, er holte sich auch einen Puck. Allerdings nicht einen Reebok-Puck, sondern den offiziellen IIHF-Spielpuck. Den dritten Puck holten sich Sebi&Flo, den sich von einem Briten bekamen. Österreich siegte schließlich knapp gegen Großbritannien und steigt somit in die A-WM auf. Dann kam unser Team, Deutschland gegen Finnland. Die Stimmung allerdings war schlechter als am Tag zuvor. Im Vergleich zum Freitag, waren 500 mehr Leute da. Allerdings war die Stimmung mau. Zwischenzeitlich waren Korbi und Chris, Kumpels von uns dazugestoßen und standen nebenuns. Im F-Block, dem Fanblock in der Saturn-Arena. Deutschland spielte, die Stimmung war schwach. Wir sagen immer, keiner machte mit, Schade. Trotzdem super, Puck eingeheimst. Beim großem Finale zwischen dem Titelverteidiger Schweden und den USA, hieß es sein Lieblingsteam zu finden, was man nun supporten wird. Ich war für Schweden, der Rest für die USA. Schweden lag mit 4:2 vorne. Doch die USA drehte den Spiel um und führte mit 5:4. Doch Schweden schlug binnen zwei Minuten zurück. Am Ende stand es 6:5 für Schweden. Mein Schlachtruf: „Drei Kronen und drei Titel, dass muss doch Schweden sein“, aus. Das Drei-Kronen-Team gewann! Der Torschütze vom 6:5 wurde mit meinen motivierenden Worten: „du blöder Elchtreiber schieß“ freundlich angetrieben. Schweden siegte und lies sich feiern. Deutschland „nur“ Dritter, aber trotzdem zufrieden. Zur Krönung des Tages, wurde Thomas Greillinger zum besten Angreifer des Turniers gewählt! Flo heimste dann noch einen kaputten Carbon-Schläger ein. Auch ich und noch ein paar andere, waren auf Souveneir-Jagd. Wir stürmten vom Kabinengang oben, rüber zu den Strafbänken. Wir erkannten klar einen Schläger. Doch am Ende, war es ein Besen. Schade, aber trotzdem war´s geil. Und angeblich, soll die Inlinehockey-WM nach der schwedischen Heim-WM 2010 in Karlstadt, bald nach Ingolstadt zurückkehren. Und dann heißt es: Deutschland kämpfen und siegen. Ein Adler, ein Greillinger und super Fans, dass muss doch der Titel sein!

Kommentar verfassen