PROsports – Ingolstadt (fast) abgestiegen – 0:2-Niederlage beim „Endspiel“ gegen RW Ahlen

Fotos: Randelshofer
Nach der 0:2-Niederlage im Endspiel zuhause gegen Rot-Weiß Ahlen, sind die Chancen für den Klassenerhalt des FC Ingolstadt 04, nur noch minimalst. Nur noch rechnerisch ist der Erhalt der Klasse möglich…
„Wir sind in Endspielstimmung“, kündigte Markus Karl, bereits wenige Tage vor dem Spiel an. Die Mannschaft von Horst Köppel, präsentierte sich kampfbereit und überraschend offensiv. Vor über 6.000 Zuschauer an Muttertag, wollte der FC04 seine letzte Chance auf den Klassenerhalt wahren. Gegen RW Ahlen müssen drei Punkte her. Der FC Ingolstadt begann druckvoll und aggressiv. Kein Spieler scheute die Zweikämpfe, die Bereitschaft zweitklassig zu bleiben, war da. Bereits nach zehn Minuten hätte der FC Ingolstadt mit 3:0 in Front liegen müssen. In der ersten Minute, vergab Malte Metzelder, die erste Chance. Er traf den Eckball nur mit der Schulter, sodass ein Ahlener auf der Linie klären konnte.
Valdet Rama, vergab die beste Chance für den FC Ingolstadt.

Den Nachschuss, vergab Verteidiger Mario Neunaber. Markus Karl (5.) vergab ebenso wie Valdet Rama (10.) aus kurzer Distanz. Rama hatte bis dato die beste Chance für die Gastgeber. Aufgrund einer Verletzung musste Ahlens Trainer Emmerling früh seinen Offensivmann Gibson auswechseln. Nach dieser starken Phase des FC Ingolstadt, die bis zur 20. Minute andauerte, folgte eine Leerlaufphase im Spiel. Die Partie wurde zunehmender verfahrener. Doch in der 30. Minute wurde das Spiel wieder offensiver. Wieder hatten die Gastgeber eine Reihe an Torchancen. Besonders Ingolstadts Kapitän Stefan Leitl, tat sich mit einer starken kämpferischen und spielerischen Leistung hervor. Auch Zecke Neuendorf und Michael Wenczel peitschten die Mannschaft immer wieder lautstark auf dem Feld an. In weniger als sechs Minuten, hatten die Schanzer drei Chancen. Leitl, vergab aus spitzen Winkel gegen Ahlens Schlussmann Langerbein (31.). „Sechser“ Metzelder (33.) mit der nächsten Chance und wieder Leitl (37.), der abermals sich dem Schlussmann geschlagen geben musste. Michael Wenczel vergab kurz vor der Halbzeit mit der Schulter die Chance zu Führung. Sein „Schuss“ ging knapp übers Quergebälk (44.)

Machte ein Klasse Spiel auf der Mitttelfeldaußenbahn: Stefan Leitl

Zu Beginn der zweiten Hälfte, kam Ingolstadt nicht mehr so offensiv und erdrückend in die Partie, wie in der ersten Hälfte. Ahlen versuchte mehr Druck aufzubauen, kam aber ebenso wenig zu Chancen wie die Gastgeber aus Ingolstadt. Ingolstadt versuchte über die Flügelseiten mit Valdet Rama, Matthias Schwarz und Stefan Leitl Ahlen unter Druck zu setzen. Zwar kam die Mannschaft zu Flanken, allerdings konnte die Mannschaft die Bälle nicht konsequent genug verarbeiten. In der 66. Minute bekam der FC Ingolstadt einen bitteren Nackenschlag. Nachdem dem FC04 ein Handelfmeter verwehrt wurde, kassierte die Mannschaft nach einem Konter den Führungstreffer von Ahlen. Book leitete den Angriff ein und Reus vollstreckte auf halblinker Position zum 1:0. Ingolstadt war gelähmt, spielte aber weiter und versuchte nochmal alles. Der eingewechselte Ersin Demir, vergab nach einer Kopfballverlängerung von Markus Karl, den Ausgleich. Millimeter ging der Ball am Tor vorbei. Den entgültigen Knockout bekam der FC04 in der Nachspielzeit. Nachdem Naki einen Freistoß aus 22 Metern an die Latte schoss, staubte Toborg nach einem Ball von Chitsulo zum 2:0 ab (90+1). Nachdem Spiel standen die Spieler des FC Ingolstadt minutenlang gefasst auf dem Platz. Der Klassenerhalt ist nur noch rechnerisch und mit drei Siegen aus den nächsten drei Spielen möglich. Ingolstadt profitierte von der 2:5-Niederlage von Koblenz gegen den Zweitligameister SC Freiburg. Denn dann, wäre der Abstieg von Ingolstadt auch bereits rechnerisch beschlossene Sache gewesen.

Nachdem Spiel fassungslos: Malte Metzelder, Horst Köppel und Ivan Santini

Jetzt will sich der FC04 nochmal ordentlich aus der 2. Bundesliga verabschieden. Am Donnerstag erwartet der Tabellenvorletzte, den bereits gesicherten FC St. Pauli. Die letzten zwei Spiele bestreitet dann der FC Ingolstadt in Frankfurt/Main und zuhause gegen Koblenz. Der FC Ingolstadt ist sogut wie abgestiegen, nun folgt eine Abschiedstournee. Doch wie Eintracht Frankfurt-Fans einmal proklamierten: wir kommen wieder!

FC Ingolstadt 04: Lutz – Fink, Neunaber, Wenczel, Schwarz – Metzelder, Karl, Leitl, Neuendorf (63. Demir), Rama (80. Santini) – Wohlfahrth
Rot-Weiß Ahlen: Langerbein, Busch, Wiemann, Kittner, R. Maul – di Gregorio, Heithölter (69. Bäumer) – Reus (86. Chitsulo), Book, Gibson (10. Naki) – Toborg

Tore: 0:1 (66.) Reus, 0:2 (90+1) Toborg

Gelbe Karten: Neuendorf, Karl, Langerbein
Zuschauer: 6048, Tuja-Stadion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s