14:00 Uhr: Der Anfang vom Ende

Es ist 14:00 Uhr als meine elf Stunden Schlaf ein jehes Ende finden. Ich habe fast einen halben Tag lang nur geschlafen. Um 11:00 Uhr wurde ich mehrfach gefragt, ob etwas essen wolle. Ich lehnte dankend ab, weil ich einfach zu müde war um aufzustehen. Außerdem gab es Mitternachtssuppe, nicht gerade mein Lieblingsessen. Ich drehte mich um und schlief weiter. Bis gegen 14:00 Uhr mich die Putzerei meiner Großmutter weckte. Ihr Geschimpfe, das ich faul sei und nicht aufstehe, ignorierte ich. Es ist nicht gesund, sich gleich am Morgen ähm nachdem Aufstehen aufzuregen. Dann ging ich es aus dem Bett. Und merkte Holter die Polter, habe ich Schädelweh. Dem wurde gleich mit einem Glas Orangensaft entgegengewirkt. In meinem Zimmer stehen ja genüngend Getränke. Dann habe ich mal meinen Kleiderschrank eigentlich ein Regal versucht auszuräumen. Nachdem ich mein Referat gleich geübt haben werde (2. Futur). Werde ich meine anderen Bürosachen aufräumen. Aber um Fünfzehn30 steht die Arbeit.

Kommentar verfassen