Sports² – Ingolstadt schlägt sich selbst

Noch nie konnte der FC Ingolstadt nach einem Rückstand in dieser Saison ein Spiel gewinnen. Das bleibt auch so: in Düsseldorf unterlagen die Schanzer nach dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich mit 1:3. Die Konkurrenz spielte für Ingolstadt, zumindest der KSC. Die Karlsruher konnten ihre 1:0-Führung gegen Hertha BSC Berlin nicht verteidigen und gingen am Ende sang- und klanglos mit 2:6 unter. Bielefeld trennte sich gegen Bochum mit 2:2.
Der FC Ingolstadt musste auf den gelbgesperrten Andreas Görlitz verzichten. Görlitz wurde durch Bambara auf der Außenverteidiger-Position ersetzt. Sonst trat Benno Möhlmann mit der Bielefeld-Elf in Düsseldorf an. In der ersten Halbzeit hatte Ingolstadt eine leichte Überlegenheit an Spielanteilen, konnte sich allerdings keine gefährlichen Torchancen erarbeiten. Aus einigen Ecken konnten die Ingolstädter nichts machen. Für eine Schock sorgte, ein hartes Düsseldorfer Foul an den wichtigen Spieler Andreas Buchner. Erst wurde Buchner behandelt, allerdings dann wenige Minuten später ausgewechselt. Eine Diagnose zur Verletzung gibt es noch nicht. Dann krachte es vor der Halbzeitpause, wie aus dem nichts. Tobias Finks Bogenlampe, nutzte Düsseldorfs Maximilian Beister zur 1:0-Führung. In der zweiten Halbzeit ging es gleich von Anfang an, hoch her. Fink wird von Schwertfeger gelegt, der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt: Elfmeter! Stefan Leitl verwandelte und gab den mitgereisten Ingolstädter Fans im Düsseldorfer Stadion, wieder die Hoffnung zurück, dass hier noch was gehen könnte. Allerdings bekam der FC04 gleich den Nackenschlag verpasst. Freistoß für Düsseldorf, Schwertfeger, mit kurzem Querspiel, Düsseldorfs Fink lässt durch und Langeneke schießt zum 2:1 ein. Der Schuss war von Biliskov noch unhaltbar abgefälscht worden. Innerhalb von 13 Minuten dreht Düsseldorf das Spiel. Ingolstadt wusste vorerst keine Antwort und Düsseldorf übernahm nun vor 20.700 Zuschauern die Feldüberlegenheit. Den entgültigen Ingolstädter Knock-Out verpasste dann Langeneke. Nachdem Beister von Caiuby zu Fall gebracht wurde, war die Entscheidung klar: Elfmeter. 3:1 war nun der Stand für Düsseldorf. Die Ingolstädter Offensivbemühungen hielten sich in Grenzen. Einzig Hartmann der eingewechselt wurde, feuerte einen gefährlichen Schuss ab, der knapp über das Quergebälk ging. Tobi Finks Schuss wurde vom Düsseldorfer Torwart abgewehrt. Allerdings klare Torchancen hatte Ingolstadt nicht.
Ingolstadt hat sich selbst geschlagen und muss dringend an der Durchschlagsfähigkeit in der Offensive arbeiten. Denn auswärts ist Ingolstadt einfach viel zu schwach. Düsseldorf dagegen darf sich über einen neuen Vereinsrekord freuen: acht Heimspielsiege in Folge. Ingolstadt dagegen erwartet am kommenden Freitag die SpVgg Greuther Fürth im Sportpark (Freitag, 18:00 Uhr), ehe es zum nächsten Kellerduell nach Karlsruhe geht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s